Unfallstrecke B 51

Ensdorf/Bous. Drei schwere Verkehrsunfälle haben sich in diesem Jahr auf der B 51 neu, der Umgehung von Ensdorf, in derselben Kurve ereignet. Ein Toter, drei Schwerverletzte und drei Leichtverletzte lautet die Bilanz, von dem Sachschaden ganz zu schweigen. Die offenbar gefährliche Kurve liegt oberhalb des Kraftwerks Ensdorf in Richtung Bous

Ensdorf/Bous. Drei schwere Verkehrsunfälle haben sich in diesem Jahr auf der B 51 neu, der Umgehung von Ensdorf, in derselben Kurve ereignet. Ein Toter, drei Schwerverletzte und drei Leichtverletzte lautet die Bilanz, von dem Sachschaden ganz zu schweigen. Die offenbar gefährliche Kurve liegt oberhalb des Kraftwerks Ensdorf in Richtung Bous.

Die Verkehrsunfallkommission des Landkreises Saarlouis, deren Aufgabe es ist, Maßnahmen zur Vermeidung und Beseitigung von Unfallhäufungen zu veranlassen, hat die Unfälle ausgewertet, erklärt Stefan Bauer, deren Vorsitzender. Daraufhin wurden folgende Maßnahmen beschlossen: Erstens die Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit im Kurvenbereich auf 50 Stundenkilometer und zweitens das Aufstellen von Kurvenleitsegmenten.

"Darüber hinaus wurde eine Griffigkeitsmessung des Straßenbelags in die Wege geleitet", erklärt Bauer. Zusätzlich wurde auch noch die Polizei gebeten, in diesem Bereich verstärkt Geschwindigkeitskontrollen durchzuführen.

Die Unfallursache war in allen Fällen eine den örtlichen Verhältnissen nicht angepasste Geschwindigkeit bei gleichzeitiger Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit, schildert Bauer. Zwei der Unfälle ereigneten sich bei Nässe. Es könne daher nicht ausgeschlossen werden, dass die Griffigkeit des Straßenbelags nicht mehr den Anforderungen genügt. "Je nach Ergebnis der Messung ist eine Erneuerung der Fahrbahndecke erforderlich", meint Bauer.

Die Messungen führt der Landesbetrieb für Straßenbau durch. Mit einem Ergebnis rechnet Bauer in etwa zwei Wochen. Das Verkehrsaufkommen in diesem Bereich der Umgehung sei hoch, deshalb sei es möglich, dass sich der Straßenbelag abgenutzt hat und bei Nässe keine Haftung mehr bietet. "Sollte sich das nicht bestätigen, wird die Geschwindigkeitsbeschränkung auch wieder auf 70 Stundenkilometer heraufgesetzt", sagt Bauer. Die Teilstrecke zwischen Ensdorf und Bous gibt es erst seit fünf Jahren.

Öfter blitzen

Von SZ-Redakteurin

Nicole Bastong

Auf die schweren Unfälle auf der B 51 hat die Straßenverkehrsbehörde schnell reagiert: Vorerst gilt hier Tempo 50 - zumindest bis klar ist, ob neben der überhöhten Geschwindigkeit der Unfallverursacher nicht auch der Straßenbelag zu den Unglücken beigetragen hat. Das effektivste Mittel gegen Raserei scheinen aber nicht die Einsicht zu sein, sondern Radarfallen. Bei Geldstrafen zeigen sich Autofahrer meist einsichtiger als bei Verboten.