1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Ensdorf

Sieben ökologische Projekte gewinnen Naturschutzpreis

Sieben ökologische Projekte gewinnen Naturschutzpreis

Ensdorf. Seit 25 Jahren lobt Möbel Martin in Ensdorf einen Naturschutzpreis aus. "Teiche und Tümpel - Heimat für Amphibien und Pflanzen", lautete das diesjährige Motto. Gestern haben die geschäftsführende Gesellschafterin Silvia Martin und Umweltminister Stefan Mörsdorf die Preisträger 2009 ausgezeichnet

Ensdorf. Seit 25 Jahren lobt Möbel Martin in Ensdorf einen Naturschutzpreis aus. "Teiche und Tümpel - Heimat für Amphibien und Pflanzen", lautete das diesjährige Motto. Gestern haben die geschäftsführende Gesellschafterin Silvia Martin und Umweltminister Stefan Mörsdorf die Preisträger 2009 ausgezeichnet. "Es ist toll zu sehen, dass so viele Menschen Lebensräume aus zweiter Hand angelegt haben, um Amphibien, aber auch Libellen und andere Tier- und Pflanzenarten zu helfen", erklärte die Firmenchefin. Das Unternehmen bekam mit 133 Bewerbungen die bisher höchste Teilnehmerzahl. Eine sechsköpfige Jury musste sich für sieben ökologisch vorbildliche Teiche und Tümpel entscheiden, die mit einem Preisgeld von insgesamt 10 000 Euro prämiert wurden. In der Kategorie "Naturnahe Teiche und Tümpel in der freien Landschaft" haben drei Nabu-Verbände gewonnen. Besonders beeindruckt zeigte sich die Jury dabei von einem Feuchtwiesenprojekt entlang des Hornbaches der Ortsgruppe Zweibrücken. Sie darf sich über ein Preisgeld von 3000 Euro freuen. Auf Platz zwei kam die Nabu-Gruppe Saarlouis mit ihrem Dillinger Ökosee und Platz drei ging an die Nabu-Gruppe Nalbach für Kleinstgewässer in einer ehemaligen Sandgrube. In der Kategorie "Naturnahe Gartenteiche" gewannen Axel Hagedorn aus Saarbrücken, gefolgt von Theresia und Hans-Werner Groß aus Weiskirchen und Hildegard Simmet, Saarbrücken. Einen Sonderpreis erhielt die Familie Gottschalk-Roschy aus Waldfischbach für ihren naturnahen Schwimmteich. hth