Nikolaus beim Weihnachtsmarkt in Ensdorf

Weihnachtsmarkt : Der Nikolaus ist ein gefragter Mann

Ensdorf, Wallerfangen und Elm haben am Wochenende mit Weihnachtsmärkten auf die Festtage eingestimmt.

Die Bescherung durch den Nikolaus war zumindest für die Kinder der besondere Höhepunkt auf dem Ensdorfer Weihnachtsmarkt. Er kam dieses Mal nicht in einer Kutsche, sondern mit einem Planwagen vorgefahren und freute sich sichtlich, dass es ihm dank seines guten Drahtes zum Himmel gelungen war, den Regen zu verscheuchen. Schon vor der Bescherung setzten die Kinder der Grundschule und des Kindergartens mit Liedern und Gedichten besondere vorweihnachtliche Akzente, nachdem Bürgermeister Jörg Wilhelmy und der Vorsitzende des Gewerbe- und Handwerkervereins „St. Josef“, Frank Altmeyer, den Markt offiziell eröffnet hatten.

Die stimmungsvollen Holzhäuschen in der festlich geschmückten Weihnachtsgasse sorgten nicht nur für ein besonderes Flair, sondern lockten mit ihren vielfältigen Angeboten auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Besucher auf den Ensdorfer Weihnachtsmarkt in der Prälat-Anheier-Straße. Mit von der Partie war auch der Musikverein Ensdorf, der die Besucher musikalisch auf die Weihnachtszeit einstimmte.

Der Platz vor dem Wallerfanger Rathaus verwandelte sich am Wochenende in eine kleine, bunt geschmückte Hüttenstadt. Beim Nikolausmarkt boten knapp 30 Stände eine breite Vielfalt an weihnachtlichen Geschenk- und Dekorationsideen an. Darüber hinaus lud am Samstag und Sonntag ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm zum Verweilen auf dem Nikolausmarkt ein. Musikgruppen wie die Jagdhornbläser Niedtal oder der Wallerfanger Kirchenchor und Solokünstler wie Joe Perez stimmten mit weihnachtlichen Darbietungen auf die Feiertage ein und luden auch die Besucher zum Mitsingen ein.

Natürlich stattete auch der Nikolaus dem Markt, der seinen Namen trägt, einen Besuch ab. Und ein Weihnachtsengel auf Stelzen sorgte nicht nur bei den kleinen Besuchern für Staunen. Ein weiterer Höhepunkt war die große Feuershow am Samstagabend.

„Wenn wir heute Plätzchen backen“ schallte es laut über den Festplatz in Elm. Dorthin hatten die ortsansässigen Vereine zum Weihnachtsmarkt eingeladen. Die musikalische Eröffnung lag in den Händen der Jungen und Mädchen aus den beiden Kindergärten in Elm und Sprengen. Offiziell begrüßten die Beigeordnete Alexandra Heinen und Ortsvorsteherin Christel Albert die zahlreichen Besucher am Samstagnachmittag.

Das Wetter hatte ein Einsehen, trockenes und mildes Wetter sorgten für einen wahren Besucherandrang. Auch der Heilige Nikolaus hatte sein Kommen angesagt. „Ich habe mich die letzten Tage extra sehr gut geschickt, mal sehen, ob der Nikolaus auch was für mich hat“, erklärte Alexandra Heinen in Richtung der Kinderschar auf der Bühne. Zusammen stimmten sie den Klassiker „Lasst uns froh und munter sein“ an, und schon bog der Mann mit dem weißen Bart um die Ecke. Er kam aber nicht etwa in einem Schlitten mit Rentieren daher, der Vespa Club hatte für ein ganz außergewöhnliches Gefährt gesorgt.

Nikolausmarkt in Wallerfangen: Siegried Zenner (links) und Kerstin Denian am Stand des Musikvereins Concordia. Foto: Thomas Seeber
Der Nikolaus kam in Elm nicht mit einem Schlitten, sondern in einem Schmuckstück vom Vespa Club. Foto: Merkel Carolin/Carolin Merkel

Kaum hatte der Nachwuchs die Bühne verlassen, gaben sich die Musikerinnen und Musiker aus den Vereinen die Klinke in die Hand und sorgten musikalisch für eine gelungene Einstimmung auf die nahe Weihnacht. Gemeinsam hatten der Vespa Club, der Obst- und Gartenbauverein, der Heimat- und Wanderverein, die IG Morgenstern, das Haus Benevit sowie die Jugendwehr einen ansprechenden Mix aus Leckereien und Bastelarbeiten vorbereitet.