Linke: Wackelt nun auch die Wiederholung der Wiederholung?

Linke: Wackelt nun auch die Wiederholung der Wiederholung?

Saarlouis/Dillingen. Zu Pfingsten soll eigentlich die Wahl der Bundes- und Landesdelegierten der Partei Die Linke im Kreis Saarlouis, darunter der saarländische Fraktionschef Oskar Lafontaine, wiederholt werden, je nach Lesart zum ersten oder zweiten Mal: Doch auch dieser Termin könnte wackeln. Das hat die Bundesschiedskommission (BschK) der Partei nun zu entscheiden

Saarlouis/Dillingen. Zu Pfingsten soll eigentlich die Wahl der Bundes- und Landesdelegierten der Partei Die Linke im Kreis Saarlouis, darunter der saarländische Fraktionschef Oskar Lafontaine, wiederholt werden, je nach Lesart zum ersten oder zweiten Mal: Doch auch dieser Termin könnte wackeln. Das hat die Bundesschiedskommission (BschK) der Partei nun zu entscheiden. An sie hat die Landesschiedskommission einen Einspruch des kritischen Wallerfanger Linken Gilbert Kallenborn verwiesen. Kallenborn will die Pfingstwahl abblasen lassen. Denn die BschK hatte dem Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Wolfgang Schumacher eine Frist bis 31. Mai gesetzt, bis dahin müsse er die Delegiertenwahlen wiederholen. Schumacher habe die Frist ignoriert und den Parteitag dann noch in einer katholischen Gegend ausgerechnet auf Pfingstonntag gelegt, begründete Kallenborn.Damit geht die Geschichte des Kreisparteitages der Linken in Ensdorf und ihre Wiederholung in Hülzweiler in die nächste Runde. Auf der Tagesordnung für dasPfingst-Treffen in Dillingen-Pachten steht auch eine Rede von Oskar Lafontaine. we

Mehr von Saarbrücker Zeitung