Kein Sondergebiet für Fotovoltaik

Kein Sondergebiet für Fotovoltaik

Ensdorf. Mit 350 Euro unterstützt die Gemeinde Ensdorf die Arbeit des örtlichen DRK und mit 150 Euro die katholische öffentliche Bücherei der Pfarrgemeinde St. Marien. Das beschloss der Gemeinderat in seiner bislang letzten Sitzung einstimmig. Unklar sei die Ascheentsorgung, kritisierten die Freien Wähler bezüglich der Errichtung eines Wertstoffhofes

Ensdorf. Mit 350 Euro unterstützt die Gemeinde Ensdorf die Arbeit des örtlichen DRK und mit 150 Euro die katholische öffentliche Bücherei der Pfarrgemeinde St. Marien. Das beschloss der Gemeinderat in seiner bislang letzten Sitzung einstimmig. Unklar sei die Ascheentsorgung, kritisierten die Freien Wähler bezüglich der Errichtung eines Wertstoffhofes. Sie stimmten als Einzige gegen die öffentlich-rechtliche Vereinbarung zwischen dem Zweckverband für die Verwertung von Grünabfällen der Gemeinden Ensdorf, Bous und Schwalbach sowie dem EVS. Dagegen erfolgte die Übernahme der Geschäftsordnung für den Zweckverband für die Verwertung von Grünabfällen der Gemeinden Ensdorf, Bous und Schwalbach einheitlich. Einstimmig beschlossen ist auch die Nachtragssatzung zur Satzung über das Friedhofs- und Bestattungswesen in der Gemeinde Ensdorf. Ein Sondergebiet für Fotovoltaik beantragten die Grünen im Bebauungsplan Wackenberg. Dies wurde bei zwei Ja (Grüne) mehrheitlich abgelehnt. Der Bebauungsplan ging bei alleiniger Ablehnung durch die Grünen über die Bühne. az