| 20:03 Uhr

Feuerwehr
3000 Stunden Engagement für Ensdorf

 Zum Großeinsatz an der Gaststätte zur Sonne in Ensdorf musste die Freiwillige Feuerwehr Ensdorf im August ausrücken. Bei diesem Einsatz wurde ein Feuerwehrmann verletzt:
Zum Großeinsatz an der Gaststätte zur Sonne in Ensdorf musste die Freiwillige Feuerwehr Ensdorf im August ausrücken. Bei diesem Einsatz wurde ein Feuerwehrmann verletzt: FOTO: Helmut Engeldinger
Ensdorf. Die Feuerwehr Ensdorf zieht Jahresbilanz für 2018: Zu 51 Einsätzen mussten die Feuerwehrleute ausrücken, darunter waren zwei Großbände. red

( In 51 Einsätzen hat die Feuerwehr Ensdorf im vergangenen Jahr sechs Menschen gerettet. Eine Person konnte nur noch tot geborgen werden. Zwei Feuerwehrangehörige haben sich bei den Einsätzen verletzt. Diese Zahlen nannte Wehrführer Jürgen Wolfert bei der Bekanntgabe der Jahresbilanz 2018.


Die Feuerwehr rückte insgesamt zu zwölf Brandeinsätzen, zwei davon Großbrände, 25 technischen Hilfeleistungen, zwei Tierrettungen und zwei sonstigen Einsätzen aus. Hinzu kamen elf Fehlalarme, sechs davon durch Brandmeldeanlagen, vier blinde und ein böswilliger Alarm. Insgesamt wurden in den 51 Einsätzen rund 500 Einsatzstunden geleistet.

„Zusammen mit den 2500 Übungsstunden kamen so 3000 ehrenamtliche und unentgeltliche Stunden zum Wohle der Ensdorfer Bürger zusammen“, rechnete Wolfert vor. Unberücksichtigt blieben dabei die vielen Stunden der Funktionsträger – wie etwa Wehrführer, stellvertretender Wehrführer, Gerätewarte, Atemschutzgerätewarte, Funkwart, Jugendbeauftragter und andere Helfer – im täglichen Dienstbetrieb. Auch die vielen Ausbildungsstunden der Höhenrettungsgruppe sind hierbei nicht erfasst.



Die Personalstärke blieb mit 48 aktiven Feuerwehr-Angehörigen sowie 13 Angehörigen der Altersabteilung, 29 Jugendfeuerwehr-Mitgliedern und sieben Mitgliedern der Kinderfeuerwehr stabil. Die Gesamtstärke der Feuerwehr Ensdorf beträgt zurzeit 87 Mitglieder. Diese beteiligen sich regelmäßig an Fortbildungen. Über den normalen Feuerwehrdienst hinaus engagierte sich die Feuerwehr Ensdorf bei zahlreichen kommunalen und kirchlichen Veranstaltungen in der Gemeinde und unterstützte so das kulturelle Leben und den Zusammenhalt der Vereine.

Verstärkung für die aktive Wehr gab es aus der Jugendfeuerwehr: Marcel Seelbach wurde von Bürgermeister Hartwin Faust und Wehrführer Wolfert nach seiner mehrjährigen Tätigkeit in der Jugendfeuerwehr in die aktive Feuerwehr übernommen. Im Auftrag des Innenministers ehrten Bürgermeister und Wehrführer zudem Martin Lieser für 25-jährige aktive Dienstzeit in der Feuerwehr mit dem bronzenen Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande und einem Präsent der Gemeinde.

Technisch ist die Ensdorfer Wehr gut gerüstet. Der neue Gerätewagen GW-L2 wurde Mitte Dezember geliefert und wird nach Abschluss der Ausbildung der Feuerwehr-Angehörigen am Samstag, 9. Februar, durch Pastor Frank Kleinjohann eingesegnet und durch Bürgermeister Faust offiziell an die Feuerwehr übergeben.