In der Regenpause eröffnete die Teufelsburg ihre Saison

In der Regenpause eröffnete die Teufelsburg ihre Saison

Felsberg. Der Himmel klarte auf, als der rot-weiß gekleidete Fanfarenzug Ensdorf das alljährliche Zeremoniell eröffnete: "Seid willkommen auf der Teufelsburg", begrüßte Burgherr Holger Zenner, Vorsitzender des Fördervereins Teufelsburg, die Gäste auf dem obersten Plateau des alten Festungswerkes

Felsberg. Der Himmel klarte auf, als der rot-weiß gekleidete Fanfarenzug Ensdorf das alljährliche Zeremoniell eröffnete: "Seid willkommen auf der Teufelsburg", begrüßte Burgherr Holger Zenner, Vorsitzender des Fördervereins Teufelsburg, die Gäste auf dem obersten Plateau des alten Festungswerkes. Dort lobte Überherrns Bürgermeister Bernd Gillo den Einsatz der Fördergemeinschaft und Helfer.Anfang Mai beginnen neue Maßnahmen zur Instandsetzung und Sanierung der Teufelsburg, auuf drei Jahre seien diese ausgelegt. Sie setzen die Aufwertung der Burg fort, mit der die touristische Erschließung voran gebracht werden soll, sagte Gillo.

Mann gegen Mann kämpfte am Sonntag beim traditionellen Hissen der Fahne auf der Teufelsburg. Foto: Johannes A. Bodwing.

Ein Theaterstück der Spielgemeinschaft Teufelsburg und Schaukämpfe mit blankem Schwert gab es für Besucher, die sich trotz vorheriger Regenschauer bis zur Burg vorgewagt hatten. Die Gruppe "Elements of Fire" zeigte eine flammende Schau vor wuchtigen Mauern. Im Museum konnten sich Besucher über die Geschichte der Teufelsburg informieren. Ein Modell zeigt dort das mögliche Aussehen der ursprünglichen Anlage mit Vorburg und Gräben. Der Vorläufer stand einmal als "Altfelsberg" bei St. Barbara. az