80 Jahre Freibad Ensdorf: Ensdorfer Freibad blickt zurück auf 80 Jahre

80 Jahre Freibad Ensdorf : Ensdorfer Freibad blickt zurück auf 80 Jahre

Das Schwimmbad hat eine spannende Geschichte. Nicht nur die idyllische Lage macht es zu etwas Besonderem.

Seit mittlerweile acht Jahrzehnten zieht das Ensdorfer Freibad, idyllisch am Waldrand gelegen, Familien in den Sommermonaten magisch an. Kein Wunder: Viel Platz unter großen Bäumen im Schatten, dazu ein großer, sonnenbeschirmter Kinderplanschbereich und nicht zuletzt der neu gestaltete Spielplatz sind wie gemacht für einen Tag mit dem Nachwuchs im Freibad. Aber natürlich kommen in Ensdorf auch Sonnenanbeter auf den Liegewiesen voll auf ihre Kosten, ein Sprungturm und eine knapp 60 Meter lange Riesenrutsche sorgen für Abwechslung. Große Augen gibt es bei all jenen Besuchern, die nach dem Passieren des Kassenhäuschens zum ersten Mal einen freien Blick auf das Ensdorfer Freibad bekommen. Denn die 125 mal 50 Meter große zusammenhängende Wasserfläche sucht über das Saarland hinaus einen Vergleich. Und eins gleich vorweg: Für alle, die behaupten, das Wasser in Ensdorf wäre zu kalt – in diesem Jahr liegt die Wassertemperatur aktuell bei 24,6 Grad, also absolut perfekt.

Ausreichend Platz zum Schwimmen, das bestätigen die Badegäste einer Umfrage (wir haben berichtet) auch an den heißen Tagen am Wochenende, ist immer da. Für diese riesige Wasserfläche haben vor rund 80 Jahren Bürger aus Ensdorf und Hülzweiler kräftig angepackt. Dabei fiel die Geburtsstunde des Ensdorfer Volksbades, wie das Bad anfangs hieß, in eine Zeit, in der Menschen bereits in Angst vor dem Ausbruch des Krieges waren. Doch die Männer aus Ensdorf und Hülzweiler packten nach getaner Arbeit ihre Spaten und legten das Bad in unzähligen Arbeitsstunden an, erst später erfolgte der Einsatz einiger Baumaschinen. Der Spatenstich war am 20. September 1937, das Richtfest wurde am 25. Juni 1938 und die offizielle Eröffnung am Kirmessonntag, 3. Juli 1938, gefeiert.

Neben den Erdmassen, die ausgehoben werden mussten, sorgten die vielen Helfer zunächst einmal für die Verlegung des Lochbachs (in Ensdorf Weiherbach genannt) im Scheidts-Wiesenthal in Richtung Südwesten. Als Lohn für ihre Mühen erhielten die Männer, je nach Arbeitseinsatz, Freikarten. Diese reichten von einem Jahr bei 100 geleisteten Arbeitsstunden bis auf Lebenszeit.

Bereits ein Jahr nach der Eröffnung gründete sich die DLRG-Ortsgruppe Ensdorf, die für die Sicherheit der Badegäste sorgte. Das Bad wurde in den Winterkämpfen des Zweiten Weltkriegs zwischen Dezember 1944 und März 1945 fast völlig zerstört. Es erneut für den Badebetrieb herzurichten, dauerte nach Ende des Weltkrieges rund drei Jahre. Die Wiedereröffnung des Ensdorfer Schwimmbades erfolgte im Jahr 1948. Weitere sechs Jahre später nahm die Gaststätte mit der großen Freiterrasse ihren Betrieb auf. Im Jahr 1978 wurde diese zu Wirtschaftsräumen und drei Bundeskegelbahnen umgebaut. Im Jahr 1985 kam vor allem für den Nachwuchs die große Attraktion, die knapp 60 Meter lange Riesenrutsche, die im Nichtschwimmerbereich endet, hinzu.

Vor rund zehn Jahren wurde das Ensdorfer Freibad von einem heftigen Unwetter heimgesucht. Der Lochbach, ein sonst gemächlich plätschernder Bach, verwandelte sich zum reißenden Fluss und überschwemmte große Teile des angrenzenden Campingplatzes, aber auch das beliebte Schwimmbad. Umfangreiche Maßnahmen im Hochwasserschutz entlang des Baches in den Gemeinden Schwalbach und Ensdorf in den vergangenen Jahren haben Abhilfe geschaffen. Ein Kälteeinbruch im vergangenen Winter ermöglichte eine weitere Öffnungszeit zum Schlittschuhlaufen im romantisch gelegenen Freibad in Ensdorf.

Dieser artistische Sprung ins kühle Nass erfolgte am Tag der Eröffnung des Ensdorfer Schwimmbades am 3. Juli 1938. Foto: Archiv Thomas Wilhelm
Bei der Eröffnung des Ensdorfer Schwimmbades im Juli 1938 spielte der Musikverein auf der Terrasse des Bades flotte Melodien, während sich die Badegäste im Wasser tummelten. Foto: Archiv Manfred Pistorius
Blick im Jahr 1930 in das idyllische Scheidts-Wiesenthal im Ensdorfer Tal des Weiherbaches, wo später mit dem Ausheben der Erdmassen zum Schwimmbadbecken begonnen wurde. Foto: Gemeindearchiv

Zu seinem runden Geburtstag im Jahr 2018 hat sich das Schwimmbad in den vergangenen Monaten fein rausgeputzt. Neben einem tollen Programm bei der Geburtstagsfeier an diesem Wochenende profitieren die Besucher von weiteren Neuerungen.