1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Ensdorf

Ensdorf pirscht sich vorne ran

Ensdorf pirscht sich vorne ran

Der FC Ensdorf ist die positive Überraschung dieser Saison in der Fußball-Bezirksliga Saarlouis. Der FCE blieb zuletzt neun Mal in Serie unbesiegt und kletterte dadurch in der Tabelle bis auf Rang vier. Jetzt will Ensdorf bis zum Saison-Ende oben mitmischen.

Vor dem letzten Spiel des Jahres in der Fußball-Bezirksliga Saarlouis herrscht beim FC Ensdorf große Zufriedenheit. Der Aufsteiger empfängt an diesem Sonntag um 14.30 Uhr den SSC Schaffhausen. Vor der Begegnung liegen die Blau-Weißen auf Rang vier der Tabelle, der Gegner ist mit drei Punkten weniger Sechster.

FCE zündet den Turbo

"Uns war eigentlich schon vor der Runde klar, dass wir wohl nichts mit dem Abstieg zu tun haben, weil wir uns gut verstärkt haben", sagt Ensdorfs Teammanager Hermann-Josef Weiler. "Dass wir aber so weit vorne stehen würden, damit hatten wir nicht gerechnet."

Nach einem mäßigen Start mit acht Punkten aus den ersten sieben Begegnungen hat der FC seit Ende September in die Erfolgsspur gefunden und den Turbo gezündet. Das Team des neuen Spielertrainers Vedran Ivankovic (der ehemalige kroatische U21-Nationalspieler kam vor der Saison vom Oberligisten SV Röchling Völklingen und löste den FCE-Vorsitzenden Markus Gabriel auf der Trainerbank ab) ist seit dem 1:2 beim FV Diefflen II am 20. September ungeschlagen und gewann in diesem Zeitraum sieben von neun Begegnungen.

Ivankovic ist eine der von Weiler angesprochenen Verstärkungen, die das Team in die Lage versetzen, auch in der Bezirksliga oben mitzumischen. Der Kroate dirigiert als Innenverteidiger die zweitbeste Abwehr der Liga: Ensdorf kassierte erst 20 Gegentore, noch weniger musste nur Spitzenreiter SV Wallerfangen hinnehmen.

Hinter Ivankovic steht mit Marc-Julian Fischer (kam vom Saarlandligisten FV Siersburg) ein sicherer Rückhalt im Tor. "Er hat uns schon sieben oder acht Punkte gerettet", freut sich Weiler. Der dritte hochkarätige Neuzugang des FC, Fatih Kök (kam vom Saarlandligisten SF Köllerbach), zieht davor im Mittelfeld die Fäden.

Nach der starken ersten Saisonhälfte will Ensdorf nun auch bis zum Runden-Ende oben dabeibleiben. "Wir wollen unter den ersten Fünf bleiben. Wenn ich jetzt was anderes sagen würde, dann wäre das geheuchelt", erklärt Weiler. Aktuell hat Ensdorf sieben Zähler Rückstand auf Spitzenreiter SV Wallerfangen und sechs Punkte weniger als der SV Düren-Bedersdorf, der auf Relegationsplatz zwei steht.

Training vom Feinsten

In den kommenden Tagen wird Teammanager Weiler übrigens auch in die Verhandlungen mit Trainer Ivankovic über eine mögliche Vertragsverlängerung einsteigen. Die Zeichen deuten dabei aufgrund der jüngsten Erfolge wohl auf eine Verlängerung des Kontrakts. Zumal Weiler erklärt: "Ich arbeite seit 25 Jahren im Spielausschuss und habe schon viele Trainer erlebt. Von daher kann ich sagen, dass das Training von Vedran vom Feinsten ist. Und auch als Spieler ist er sehr wichtig für uns."