1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Ensdorf

Eltern packen bei der Neugestaltung kräftig mit an

Eltern packen bei der Neugestaltung kräftig mit an

Viele Spielmöglichkeiten für die Kinder der Kita St. Marien bietet das Außengelände. Rund 20 Familien halfen bei der Neugestaltung tatkräftig mit. Vor allem die Vogelnestschaukel kam bei den Kleinen gut an.

"Das hätte ich niemals zu hoffen gewagt", erklärt Martina Schneider von der Kita gGmbH und strahlt mit der Sonne, aber auch den Kindern der Kita St. Marien in Ensdorf um die Wette. Die haben gerade offiziell nach dem Durchschneiden des symbolischen roten Bandes ihr neu gestaltetes Außengelände erobert und freuen sich über die zahlreichen Spielmöglichkeiten für Krippen- und Kindergartenkinder.

Vieles, sagt Schneider, was hier an Zeit und Geld investiert wurde, wird auf den ersten Blick gar nicht sichtbar. "An etlichen Stellen musste das Erdreich aufgeschüttet werden, dazu kamen Fallschutzkies und Rindenmulch", erzählt sie. Begonnen wurden die Arbeiten am Haus für Kinder und Familien in Ensdorf vor fast genau einem Jahr. Doch das Projekt Außengelände, erklärt Sandra Colling vom Elternausschuss, begann bereits im Jahr 2014 mit der konstituierenden Sitzung des neuen Gremiums. Nach den Planungen und dem Einverständnis von Ensdorfs Bürgermeister Hartwin Faust : "Ich war von den Plänen, die mir Martina Schneider vorgestellt hat, direkt begeistert", begannen mit einem Helferfest die Arbeiten.

Und die kamen dank des unermüdlichen Einsatzes gut voran, entgegen dem sonst oft festgestellten Trend, "viele reden, einer schafft", waren in den vergangenen Monaten regelmäßig mehr als 20 Familien im Einsatz, um das Außengelände vor dem Sommer fertigzustellen. Finanzielle Unterstützung gab es vom Förderverein, aber auch von der Aktion "Ein Herz für Kinder".

Besonders froh sind die Mitarbeiterinnen über den neu entstandenen Krippenbereich mit Vogelnestschaukel für die Kleinsten. Unermüdlich, betont Patric Kany, Gesamtleiter der Einrichtung, war auch der Einsatz der Mitarbeiter vom Bauhof, die mit Manpower, Gerätschaften, aber auch mal mit Material die unterstützt haben.