Die Feuerwehr Ensdorf hat einen neuen Gerätewagen

Gerätewagen : Wolfgang hört auf den Funkruf Florian 1/62

Freiwillige Feuerwehr Ensdorf stellt mit Fahrzeugweihe neuen Gerätewagen in Dienst.

Den neuen Gerätewagen der Ensdorfer Feuerwehr weihten am Samstagnachmittag der Pfarrer und Notfallseelsorger Frank Kleinjohann sowie die evangelische Pastorin Juliane Opiolla ein. Zahlreiche Einwohner und offizielle Gäste feierten den besonderen Termin anschließend im Gerätehaus. Darunter auch Vertreter der Patenwehr Ensdorf/Oberpfalz. Für Getränke und Gulaschsuppe sorgte der Förderverein.

250 000 Euro hat der Gerätewagen Logistik 2, GW-L2, gekostet, erwähnte Bürgermeister Hartwin Faust gegenüber dieser Zeitung. Davon seien rund 50 000 Euro für die Ausstattung. Die ist auf einer Ladefläche von rund 3,5 mal 2,5 Metern untergebracht. Neben Geräten und Werkzeug an Seitenwänden können acht kastenförmige Container auf Rollen verstaut werden. Diese stehen für unterschiedliche Einsatzfälle gefüllt bereit. Beispielsweise mit Seilen und Trage für die Rettung aus großen Höhen, einer Tragkraftspritze oder mit 500 Metern Schlauch für den großen Brandeinsatz. Dann muss nur noch der passende Container ins Fahrzeug gerollt werden. Das macht die Einsätze flotter, die Feuerwehrleute sind vor Ort schneller mit nötigem Material versorgt.

Das auf der Basis eines Pritschenwagens aufgebaute Fahrzeug hat Allradantrieb und ist 290 PS stark. Der Fahrer muss zwölf Vorwärtsgänge im Griff behalten und zwei Rückwärtsgänge. Das Rückwärtsfahren im Gelände erleichtert ein Videosystem. „Ich habe die Ehre, das Fahrzeug, das hier steht, zu übergeben“, sagte Bürgermeister Faust. Die Finanzierung sei zum Teil über ein Förderprogramm des Bundes erfolgt sowie aus Mitteln der Feuerschutzsteuer im Landkreis Saarlouis.

Taufpate des neuen Gerätewagens ist Wolfgang Zöllner. Lange Jahre hat der Gerätewart auch den alten Gerätewagen einsatzfähig gehalten. Zöllners Name steht nun vorne rechts am Wagen. „Auch als ein Zeichen der Anerkennung“, sagte Faust. Der alte Gerätewagen stammt von 1983 und wird nun ausgemustert. Mit dem neuen Wagen bleibt die Anzahl der Feuerwehr-Fahrzeuge im Ensdorfer Gerätehaus bei vier. „Diese Fahrzeuge spiegeln die Weiterentwicklung der Feuerwehr“, sagte Kreisbrandinspekteur Bernd Paul zum neuen Gerätewagen. Das verdeutliche die Bezeichnung „Logistik“ als Verwendung für die Bereitstellung von Material vor Ort.

„Das Fahrzeug gehört eigentlich ihnen“, wandte sich Paul an die Öffentlichkeit. „Gemeinderat und Bürgermeister stehen hinter der Feuerwehr“, sagte Wehrführer Jürgen Wolfert. Was benötigt werde, werde „immer wieder relativ schnell zur Verfügung gestellt“. Der Feuerwehr sei das Fahrzeug jedoch nur zur Nutzung überlassen, um damit Hilfe für die Bevölkerung zu leisten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung