"Das ist der absolute Hammer"

Ensdorf. 30 Sekunden vor Spielende: Die Zuschauer in der Großsporthalle springen auf, die Spieler des TuS Ensdorf hüpfen mit einer Mischung aus Be- und Entgeisterung auf der Bank auf und ab und strahlen. Der Außenseiter führt am Freitagabend im Viertelfinale des Basketball-Saarland-Pokals klar gegen den hohen Favoriten Baskets 98 Völklingen

Ensdorf. 30 Sekunden vor Spielende: Die Zuschauer in der Großsporthalle springen auf, die Spieler des TuS Ensdorf hüpfen mit einer Mischung aus Be- und Entgeisterung auf der Bank auf und ab und strahlen. Der Außenseiter führt am Freitagabend im Viertelfinale des Basketball-Saarland-Pokals klar gegen den hohen Favoriten Baskets 98 Völklingen. Am Ende lautet das Ergebnis 79:58 für den zwei Klassen tiefer spielenden TuS. Mit einem solch deutlichen Ergebnis hatte eigentlich jeder gerechnet. Aber doch nicht für den Oberligisten aus Ensdorf. Ungläubig schaut auch Trainer Torsten Müller nach dem Spiel immer wieder auf die Anzeigetafel. "Das ist der absolute Hammer, ich weiß nicht, was da gerade passiert ist", ringt Müller um Worte.Auch die Erklärungs-Versuche der Verlierer klingen eher ungelenk. "Wir haben einfach nicht getroffen und konnten unser Konzept nicht durchsetzen", sagt Co-Trainer Zlatko Mandic. Doch auch die Ensdorfer konnten ihr Konzept schon vor Spielbeginn knicken. "Das hatte sich eigentlich schon erledigt, als Darrell Bullock mit Straßenkleidung aufgetaucht ist", sagt Müller. Der Topspieler der Baskets schonte sich wegen Leistenproblemen. "Trotzdem hätten wir Ensdorf schlagen müssen", sagt Mandic. Doch die Baskets hatten den Gegner wohl unterschätzt.

Für Ensdorf hätte der Triumph zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können. Auf eine bislang ohnehin fast perfekte Oberliga-Saison, in der sie auf Tabellenplatz zwei liegt, setzte die Mannschaft nun im Pokal noch ein Sahnehäubchen obendrauf. Denn das Final-Turnier der vier besten Teams findet vom 3. bis 5. Februar finden in der Ensdorfer Großsporthalle. "Als Ausrichter stehen wir nun im Halbfinale, das hätte ich mir nie erträumt", freut sich Trainer Torsten Müller. Im Halbfinale stehen auch der ATSV Saarbrücken (2. Regionalliga), der TV Saarlouis (1. Regionalliga) und der Sieger aus der noch nicht terminierten Partie BBF Dillingen (Landesliga) gegen BBC Bous (Oberliga). Der TV Saarlouis hatte am Donnerstag den TV Illingen mit 91:41 geschlagen, der ATSV am Mittwoch den TV St. Ingbert mit 101:71.

Warum die Wahl in diesem Jahr auf Ensdorf als Ausrichter fiel, erklärt der Pressewart des Basketball-Verbandes Saar, Ingobert Schmidt: "Es hatten sich nur zwei Vereine beworben, die Pokalspiele auszurichten. Der zweite waren die BBF Dillingen und die trugen die Pokalspiele erst vor zwei Jahren aus. Deswegen haben wir uns für Ensdorf entschieden". Und da die Ensdorfer als Aufsteiger momentan einen tollen Lauf haben und "wir daheim sowieso eine Wucht sind", so Trainer Müller, darf diese Jungs im Pokal niemand mehr unterschätzen.