| 20:03 Uhr

PC-Raum für Grundschule
Computerraum ist bereit für neue Taten

Computerschulung auf aktuellem Niveau ermöglicht der Förderverein der Grundschule Ensdorf im neuen PC-Raum der Schule.
Computerschulung auf aktuellem Niveau ermöglicht der Förderverein der Grundschule Ensdorf im neuen PC-Raum der Schule. FOTO: Johannes A. Bodwing
Ensdorf. Modernisierung an der Grundschule Ensdorf ist abgeschlossen. Eltern halfen mit.

Engagierte Eltern kümmern sich in Ensdorf um die Grundausstattung für digitale Bildung. Durch Spenden und gute Kontakte ist nun an der Grundschule der ehemalige Computerraum modernisiert worden. Rund 6000 Euro brachten sie dafür auf, stellte die Vorsitzende des Fördervereins, Anke Diegler, dar. Damit kann die Grundschule Ensdorf weiterhin ihr hohes IT-Niveau halten. Denn seit 2015 wurde sie alljährlich als „Internet-ABC-Schule“ ausgezeichnet. Dabei handelt es sich um ein Projekt der Landesmedienanstalt Saarland in Kooperation mit dem Ministerium für Bildung und Kultur sowie dem Verein Internet-ABC. Bewerben kann sich dafür jede Grundschule, die gezielt die Internetkompetenz ihrer Schülerinnen und Schüler fördert. An der Grundschule Ensdorf findet das im ersten Stock statt. „Da hängen alle Computer dran“, erklärten drei Mädchen den Server mit blinkenden LEDs. An den Wänden entlang reihen sich Arbeitsplätze mit Monitoren, weitere stehen in der Mitte des Raumes. In den 90er-Jahren war dieser IT-Raum mit gespendeter Technik aufgebaut worden. Anfangs waren das zehn PC-Plätze. Die kamen schließlich in die Jahre, sagte Diegler. „Ein vernünftiges Arbeiten war nicht mehr möglich.“



Im Frühjahr dieses Jahres wurde eine Firma beauftragt, 24 Computerplätze einzurichten. Das erfolgte auf der Basis der vorhandenen Geräte, schilderte Günter Sahner von der ausführenden Firma Prinz und Sahner. Die Rechner sind vor allem Laptops mit jeweils einem zweiten angeschlossenen Monitor. Alle wurden modernisiert und bekamen ein neues Betriebssystem sowie spezielle Lernsoftware. Über ein besonderes Programm kann IT-Lehrer Alexander Ladwein von seinem Platz aus überblicken, an was die Schüler gerade arbeiten.

„Ich bin froh“, bedankte sich der Ensdorfer Bürgermeister Hartwin Faust, „dass sich wieder Eltern gefunden haben für das Engagement für Kinder“. Zwar investiere die Gemeinde weiterhin in die Schule, machte er deutlich, sie könne aber nicht alles abdecken. Das Geld für die dringend notwendige Modernisierung kam deshalb über zahlreiche Spendenaktionen von Eltern und Schule zusammen. Alles erfolgte auf ehrenamtlicher Basis, sagte die Fördervereins-Vorsitzende Anke Diegler.

(az)