Abnehmen für die ganze Familie

Abnehmen für die ganze Familie

Frau Hawener, wie ist der Kurs aufgebaut?Hawener: Die Eltern spielen eine zentrale Rolle: Es gibt insgesamt drei Termine mit den Eltern, wo es auch um die Gewohnheiten zu Hause geht. Auch ein Ernährungsvortrag zu Bedürfnissen der Kinder ist eingeplant und am Ende steht ein gemeinsames Kochen

Frau Hawener, wie ist der Kurs aufgebaut?Hawener: Die Eltern spielen eine zentrale Rolle: Es gibt insgesamt drei Termine mit den Eltern, wo es auch um die Gewohnheiten zu Hause geht. Auch ein Ernährungsvortrag zu Bedürfnissen der Kinder ist eingeplant und am Ende steht ein gemeinsames Kochen.

Was machen Sie im Kurs mit den Kindern?

Hawener: Kochen, basteln, Entspannungsübungen, Bewegungsspiele…Ich will das so verpacken, dass es vor allem Spaß macht. Der Kurs findet ja zum ersten Mal statt, es ist also noch ein Probelauf, deshalb bin ich flexibel im Programm.

Es gibt immer mehr übergewichtige Kinder. Was sind die Gründe dafür?

Hawener: Da spielen so viele verschiedene Faktoren zusammen. Alle in der Familie müssen zusammenarbeiten, um zu einem anderen Lebensstil zu gelangen. Oft werden Kinder zum Beispiel mit Essen oder Süßigkeiten belohnt, man will ihnen was Gutes tun oder nicht immer Nein sagen. Manche Eltern wollen auch einfach ihre Ruhe haben. In vielen Familien wird nicht mehr richtig gekocht. Dazu kommt mangelnde Bewegung. Und die Werbung, die Kinder manipuliert.

Immer wieder hört man: "Mein Kind isst einfach kein Gemüse!" Was sagen Sie dazu?

Hawener: Eltern sollten immer am Ball bleiben, es immer wieder anbieten und vor allem mit gutem Beispiel vorangehen! Wichtig ist auch, die Kinder schon beim Kochen miteinzubeziehen.

Kinder sollen in Ihrem Kurs abnehmen. Gibt es Tabus?

Hawener: Nein, es gibt keine Verbote. Die Kinder sollen nicht auf alles verzichten, sondern mit Maß und Ziel essen lernen.

Auch Bewegung ist ein wichtiger Bestandteil.

Hawener: Besonders die Alltagsbewegung wird unterschätzt. Eltern fahren ihre Kinder mit dem Auto zur Schule und gehen nicht zu Fuß zum Bäcker, sondern fahren. Im Kaufhaus benutzen sie die Rolltreppe, spielen keine Ballspiele mit den Kindern - es sind die Kleinigkeiten, die entscheiden.

Wann ist ein Kind denn übergewichtig?

Hawener: Das ist kaum zu definieren. Wenn Eltern das Gefühl haben, dass das Kind zu dick ist, sollten sie den Kinderarzt ansprechen. Solange das Kind noch wächst, kann es ruhig zwei oder drei Kilo mehr wiegen, aber spätestens, wenn es länger als ein Jahr deutlich über dem Normalgewicht liegt, sollten die Eltern etwas unternehmen.

"Dicke Kinder werden dicke Erwachsene"- stimmt das?

Hawener: Natürlich nicht. Es ist nie zu spät einzugreifen. Aber es muss sich im Kopf etwas ändern, um langfristig Erfolg zu haben. Der Kurs kann auch gerne verlängert werden.

Einen kostenlosen Vortrag "Ernährung: Was Kinder brauchen" hält Anne Hawener am Donnerstag, 8. September, in der ERS Schmelz, am Montag, 12. September, in der Grundschule Ensdorf. Der Kurs "Abnehmen mit Pfiff - Kinder in Balance bringen" findet jeden Mittwoch von 16.30 bis 18.30 Uhr in der Grundschule Ensdorf statt. Zehn Termine kosten 75 Euro pro Familie. Anmeldung:Tel. (0 68 31) 4 99 93 68.

Mehr von Saarbrücker Zeitung