| 21:17 Uhr

Elisabeth-Klinik verbessert Behandlung von Schwerverletzten

Saarlouis. Um Mitglied im Traumanetzwerk für Schwerverletzte (wir berichteten) zu werden, bereitet die St. Elisabeth-Klinik Saarlouis derzeit die notwendige Zertifizierung vor, berichtet Dr.Michael Weber, Leiter der Unfallchirurgie des Marienhaus-Klinikums

Saarlouis. Um Mitglied im Traumanetzwerk für Schwerverletzte (wir berichteten) zu werden, bereitet die St. Elisabeth-Klinik Saarlouis derzeit die notwendige Zertifizierung vor, berichtet Dr.Michael Weber, Leiter der Unfallchirurgie des Marienhaus-Klinikums. Um Verletzungen optimal zu behandeln, schließen sich laut Weber Kliniken im Saarland, in der Westpfalz, Luxemburg und möglicherweise in Lothringen zusammen.Für die Zertifizierung als regionales Traumazentrum müsse die Saarlouiser Klinik personelle und räumliche Voraussetzungen erfüllen, etwa eine Unfallchirurgische Abteilung haben. Für die Behandlung von Schädel-Hirn-Verletzungen vereinbarte die Klinik bereits eine Kooperation mit den Homburger Unikliniken. red