Ein Winter voller Sonne

Ein Winter voller Sonne

Wallerfangen. "Ein Winter voller Sonne" steht für den Kontrast zwischen wirtschaftlichem Niedergang in Wallerfangen bei gleichzeitig künstlerischen Erfolgen. Thema dieser ersten Sonderausstellung zum 25-jährigen Jubiläum des Wallerfanger Heimatmuseums ist vor allem die letzte künstlerische Leiterin der ehemaligen Steingutfabrik

Wallerfangen. "Ein Winter voller Sonne" steht für den Kontrast zwischen wirtschaftlichem Niedergang in Wallerfangen bei gleichzeitig künstlerischen Erfolgen. Thema dieser ersten Sonderausstellung zum 25-jährigen Jubiläum des Wallerfanger Heimatmuseums ist vor allem die letzte künstlerische Leiterin der ehemaligen Steingutfabrik. 1929 übernahm die 22-jährige Hamburgerin Vera Steinbrüggen diese Aufgabe. In einer Zeit drohender Werksschließung, mit Unruhen und umfassenden Entlassungen. Trotzdem konnte sie noch 1930, ein Jahr vor dem Ende der Wallerfanger Steingut-Ära, auf der Leipziger Messe erfolgreich Produkte der Fabrik vorstellen. Entwürfe, Muster und Keramik werden in der Ausstellung gezeigt. az"Ein Winter voller Sonne" ist vom 8. Juni bis 27. August im Wallerfanger Heimatmuseum auf der Adolphshöhe zu sehen, sonntags von 15 bis 18 Uhr.