Zerschmilzt am Gaumen

Es sieht aus wie Fisch oder Hähnchen, es ist auch Fisch oder Hähnchen – bloß in cremiger Konsistenz und in Form gebracht. Smoothfood heißt dieses Essen. Das DRK-Krankenhaus Saarlouis hat es neuerdings für Menschen mit Essbeschwerden auf der Karte.

Und: Guten Appetit, wünscht Pia Schlauch.
Kraß füllt die cremige Masse in Formen, hier Hühnchen.

Der frische Lachs verschwindet im Cutter, einem stabilen Gerät zur Zerkleinerung von Nahrungsmitteln in der Küche des DRK-Krankenhauses in Saarlouis. Koch Hermann Kraß gießt kräftig Sahne zum rotierenden Fisch, später auch andere Zutaten. Heraus kommt eine Masse, die keinerlei feste Bestandteile mehr hat, keine Fasern, keine Klümpchen, keine Krümel "Das Essen ist sehr kalorienhaltig, und es muss zwischen Zunge und Gaumen schmelzen können", erklärt Pia Schlauch, Pflegedirektorin der DRK-Gästehäuser.

Die frische Masse hat dennoch Festigkeit. Sie kommt in Formen, die dem ähneln, was die Masse zuvor gewesen war: In diesem Fall die Andeutung eines Fischs. Zusammen mit ähnlich entstandenem Püree und Spinat appetitlich auf einem Teller angerichtet: Smoothfood heißt dieses Essen. Das DRK-Krankenhaus hat Smoothfood eingeführt, als nach Angaben von Schlauch bisher einziges Krankenhaus im Saarland. Angeboten wird es Patienten mit starken Beschwerden beim Schlucken oder Kauen, für alte, appetitlose und demente Patienten. Das konsequent pürierte und in Form gebrachte Essen kann in bestimmten Fällen sogar die Ernährung über Sonden ersetzen, sagt Schlauch. Es beuge Mangelerscheinungen vor und mache Menschen wieder Lust aufs Essen, die ihnen etwa wegen Beschwerden vergangen war. "Weil es schmeckt und lecker aussieht." In ersten Bilanzen zeichne sich auch ab, dass Wunden so ernährter Patienten schneller heilten.

Smooth ist cremig

Smoothfood (von smooth, Englisch für cremig) hat Schlauch kennen gelernt, als der Fachkoch in der Altenpflege, Herbert Thill, dieses Essen bei einem Pflegekongress vorstellte.

Rund 40 Portionen Mittagessen bereitet Koch Hermann Kraß täglich als Smoothfood zu. Sie gehen in die DRK-Kliniken Saarlouis und Mettlach sowie die DRK-Gästehäuser in Wadgassen, Hülzweiler, Dillingen und Lebach. In den einzelnen Einrichtungen selbst wird das Frühstück nach "Smooth"-Prinzipien hergestellt. Dazu kommen alle Zutaten von Kaffee über Brötchen bis zum Honig in den Mixer und werden aufgeschäumt. Das ergibt für Menschen, die gar nicht mehr schlucken können, wenigstens den Geschmack des gewohnten Frühstücks. Denn, sagt Schlauch, das Smooth-Frühstück werde individuell nach früheren Vorlieben zubereitet.