1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Wirtschaftsforum drängt auf Bau der Nordsaarlandstraße

Wirtschaftsforum drängt auf Bau der Nordsaarlandstraße

Losheim. Die Nordsaarlandstraße jetzt realisieren, lautet die Forderung des Losheimer Wirtschaftsforums. Der Zusammenschluss von Vertretern mittelständischer Unternehmen und Dienstleistungsbetriebe, der Handwerks- sowie der Industrie- und Handelskammer und der Arbeitsagentur mahnt zügige Gespräche mit dem Verteidigungsministerium an

Losheim. Die Nordsaarlandstraße jetzt realisieren, lautet die Forderung des Losheimer Wirtschaftsforums. Der Zusammenschluss von Vertretern mittelständischer Unternehmen und Dienstleistungsbetriebe, der Handwerks- sowie der Industrie- und Handelskammer und der Arbeitsagentur mahnt zügige Gespräche mit dem Verteidigungsministerium an."Wir sind besorgt, dass die Realisierung der Nordsaarlandstraße nochmals verzögert wird", schreibt die Sprecherin des Forums, Marion Buchmann. In ihrer 58. Sitzung im Losheimer Schlösschen haben sie nach Buchmanns Darstellung erneutdie Notwendigkeit dieser Infrastrukturmaßnahme betont - vor allem auch die enorme wirtschaftliche Bedeutung für den Standort Losheim und den gesamten Hochwaldraum.

Bessere Anbindung an Autobahn

"Die Nordsaarlandstraße ist für den Hochwaldraum von existentieller Bedeutung und trägt insgesamt zur Verbesserung der Verbindung zwischen den Bundesautobahnen A 8 im Westen und der A 1 im Osten bei", sagt Losheims Bürgermeister Lothar Christ. "Sie sorgt für einen in vertretbarer Zeit erreichbaren Autobahnanschluss und ist ein wichtiger Standortfaktor für Gewerbe, Dienstleistungen und Tourismus in den Gemeinden Losheim am See und Weiskirchen sowie der Stadt Wadern."

Entlastung der Ortsdurchfahrt

Nicht zuletzt werde die Nordsaarlandstraße erheblich zur Entlastung der zurzeit von dem Verbindungsverkehr zwischen den beiden Autobahnen betroffenen Ortsdurchfahrten im Bereich Merzig und Mettlach beitragen. Ohne die Nordsaarlandstraße sei der Landkreis weiterhin infrastrukturell vom Rest des Saarlandes abgeschnitten, lautet die Meinung des Verwaltungschefs und der Sprecherin des Wirtschaftsforums. Die Nordsaarlandstraße stellt nach ihrer Meinung somit eine zentrale Leitinvestition für den Kreis Merzig-Wadern und das nördliche Saarland dar. "Sie ist wichtig für die wirtschaftliche Anbindung des nördlichen Saarlandes an den Saar-Lor-Lux-Raum."

Aus Anlass der Diskussion um die in der Umweltverträglichkeitsstudie favorisierten Variante 5 fordert das Wirtschaftsforum Losheim die notwendigen Gespräche mit dem Bundesverteidigungsministerium zügig in Angriff zu nehmen, damit es nicht noch einmal zu weiteren Verzögerungen kommt. "Gegebenenfalls wäre auch eine andere von der Umweltverträglichkeit her gleichrangige, für die Bundeswehr aber unproblematischere Variante nochmals zu prüfen", heißt es in der Stellungnahme weiter. red