„Wir sind heiß auf den Aufstieg“

„Wir sind heiß auf den Aufstieg“

Schafft der FV Diefflen die ganz große Sensation und steigt in die Fußball-Oberliga auf? Im ersten Spiel der Relegation trifft die Mannschaft an diesem Samstag auf den SV Morbach. Mittelfeldspieler Kristoffer Krauß hofft in seinem letzten Heimspiel auf einen Sieg.

Die Vorfreude ist riesengroß, die Anspannung aber auch. An diesem Samstag um 16 Uhr startet Fußball-Saarlandligist FV Diefflen mit einem Heimspiel gegen den SV Morbach in die Aufstiegsrunde zur Oberliga. Als Vizemeister der Saarlandliga qualifizierte sich der FVD für die Duelle gegen den Vizemeister der Rheinland-Liga (Morbach) und den Vizemeister der Verbandsliga Südwest (Fortuna Mombach). Der Sieger steigt auf.

"Wir sind alle heiß auf den Aufstieg", sagt Diefflens Mittelfeldspieler Kristoffer Krauß. "Das wäre die Krönung einer super Saison von uns - und meiner Meinung nach eine Sensation", sagt Krauß. Der 22-Jährige wird kommende Saison aber in jedem Fall in der Oberliga spielen - unabhängig davon, wie Diefflen in der Relegation abschneidet. Denn Krauß wechselt zum bereits feststehenden Aufsteiger SV Saar 05 Saarbrücken.

"Ich habe mich für einen Wechsel entschieden, weil schon sicher feststeht, dass Saar 05 in der Oberliga dabei ist", erklärt Krauß. Bevor er nach Diefflen kam, spielte er schon beim 1. FC Saarbrücken II und beim SC Idar-Oberstein in der Oberliga. "Damals hatte ich zwar Einsatzzeiten, den Sprung zum Stammspieler habe ich aber nicht geschafft. Das will ich jetzt ändern", sagt der Student. Deshalb entschloss er sich nach zwei Jahren beim FVD zum Wechsel. "Der Abschied fällt mir aber schwer. Ich habe viele Kumpels gewonnen und mich immer wohl gefühlt. Von daher bin ich schon ein wenig traurig."

Zumindest kann er sein Abschieds-Heimspiel gegen Morbach aber vor großer Kulisse bestreiten. "Wir hoffen auf 1000 Zuschauer", erklärt Diefflens Sportvorstand Ralf Jung. Um diese Besuchermassen zu bewältigen, hat sein Club einiges an Arbeit geleistet. "Wir haben extra Parkplätze ausgewiesen und Fußwege zum Sportplatz ausgeschildert", berichtet Jung.

Gegner kaum einzuschätzen

Wie der Gegner sportlich einzuschätzen ist, können weder Krauß noch Jung genau sagen. "Wir wollen aber ohnehin eher unser Spiel durchdrücken und uns nicht am Gegner orientieren", erklärt Krauß. Der Club aus der 20 Kilometer von der Landesgrenze gelegenen Gemeinde wurde Vizemeister der Rheinland-Liga mit sechs Zählern Rückstand auf Meister Spvgg. Wirges. Trainiert wird der SVM von Rainer Nalbach, der als Spieler und Spielertrainer schon im Saarland tätig war (beim FC Wadrill und dem SV Wahlen). Zudem hat Morbach mit Heiko Weber und Eloy Campos zwei Spieler im Kader, die schon für den damaligen saarländischen Oberligisten SV Hasborn am Ball waren.

Bei einem Dieffler Sieg oder einem Unentschieden gegen Morbach tritt der FVD im zweiten Aufstiegsspiel am Freitag, 6. Juni, bei Fortuna Mombach an. Bei einer Niederlage gegen Morbach reist Diefflen bereits am Dienstag nach Mombach (Anstoß jeweils 19 Uhr).

Mehr von Saarbrücker Zeitung