Will entscheidet das Spitzenspiel

Will entscheidet das Spitzenspiel

Der SV Mettlach bleibt in der Fußball-Saarlandliga an Spitzenreiter VfL Primstal dran. Am Montag setzte sich der Tabellen-Zweite vor 900 Zuschauern beim bislang punktgleichen FV Diefflen durch. SVM-Torjäger Thomas Will traf drei Mal.

Fußball-Saarlandligist SV Mettlach ist auch nach dem fünften Spieltag noch weiter unbesiegt. Die Mannschaft von Trainer Christoph Gläsner gewann am Montagabend beim Tabellen-Dritten FV Diefflen mit 4:2 (2:0) und rückte damit in der Tabelle bis auf zwei Zähler an Spitzenreiter VfL Primstal heran, der am Freitag mit 1:0 gegen den SV Hasborn gesiegt hatte. Primstal hat 15 Punkte auf dem Konto, Mettlach 13.

Obwohl seine Elf in Diefflen vier Tore erzielte - drei davon gingen alleine auf das Konto von Torjäger Thomas Will - sah SVM-Trainer Gläsner den Schlüssel zum Sieg in der Defensive: "Patrick Heinz und Benjamin Kremer in der Innenverteidigung, sowie unsere beiden Sechser Alexander Schmitt und Christopher Klein haben dort einen Super-Job gegen Chris Haase und Fabian Poß gemacht. Das war mehr als die halbe Miete für unseren Sieg." Haase und Poß, die trotz der starken SVM-Defensivleistung auch gegen Mettlach trafen, haben bislang zusammen 13 der 15 Dieffler Tore erzielt. Gegen Mettlach kamen sie aber nicht wie gewohnt zum Zuge.

Die Gäste aus Mettlach gingen bereits in der achten Minute - unter Mithilfe der Abwehr der Hausherren in Führung. Toni Jakic verlor am eigenen Strafraum den Ball an Mettlachs Kapitän Michael Burger. Über Umwege kam das Leder danach zu Burger zurück und der traf mit einer Volley-Abnahme zum 0:1. In der 37. Minute legten die Gäste den zweiten Treffer nach. Ein 20-Meter-Freistoß von Will wurde von der Abwehr-Mauer der Hausherren abgefälscht und landete so unhaltbar für FVD-Torwart Enver Marina zum 0:2-Pausenstand im rechten Eck.

Diefflen gab aber nicht auf und kam nur eine Minute nach dem Seitenwechsel zum 1:2. Haase flankte vors Mettlacher Tor, Poß erzielte per Seitfallzieher den Anschlusstreffer. Doch dann patzte der FV erneut in der Abwehr. Philipp Mandla spielte in der eigenen Hälfte das Leder dem Mettlacher Patrick Abrusnikow in die Füße, der bediente Will - und der Torjäger vollstreckte zum 3:1 für Mettlach (57. Minute). Mit seinem zwölften Saisontreffer war es dann erneut Will, der in der 85. Minute mit dem 4:1 für die endgültige Entscheidung sorgte.

Zuvor hatte Diefflen noch Pech gehabt, als SVM-Schlussmann Frank Hennen einen Kopfball von Poß an die Latte lenkte (68. Minute). Ein Treffer gelang den Gastgebern aber doch noch. Haase traf in der 86. Minute nach einer Ecke von Dominic Selvaggio zum 2:4.

FVD-Team-Manager Thomas Hofer war nach dem Schlusspfiff niedergeschlagen. "Vom Spielverlauf war Mettlach sicher keine zwei Tore besser. Aber wer so viele Schnitzer in seinem Spiel drin hat wie wir, kann so ein Spiel nicht gewinnen." Hofer weiter: "Das reicht vielleicht, um ein Team aus der unteren Tabellen-Region zu bezwingen, aber nicht eine Mannschaft wie Mettlach." Diefflen , das mit zehn Punkten weiter Tabellendritter bleibt, ist nun am Samstag um 17 Uhr beim Drittletzten, Aufsteiger TuS Steinbach, zu Gast. Mettlach empfängt um 16.30 Uhr Schlusslicht 1. FC Riegelsberg.