| 20:21 Uhr

Wahl
31 Bewerber wollen Bürgermeister werden

 Einige Stimmzettel haben die Wähler im Kreis Saarlouis am 26. Mai auszufüllen. In zehn Kommunen steht neben Kommunal-, Landrats- und Europawahl auch die Bürgermeisterwahl an.
Einige Stimmzettel haben die Wähler im Kreis Saarlouis am 26. Mai auszufüllen. In zehn Kommunen steht neben Kommunal-, Landrats- und Europawahl auch die Bürgermeisterwahl an. FOTO: dpa / Julian Stratenschulte
Kreis Saarlouis. Am Super-Wahlsonntag am 26. Mai wählen zehn Kommunen einen neuen Verwaltungschef. Bewerber gibt es einige, noch bis 21. März können sie Unterschriften sammeln. Von Nicole Bastong

Zehn von 13 Kommunen im Kreis Saarlouis wählen am 26. Mai einen neuen Bürgermeister oder eine neue Bürgermeisterin: Bous, Ensdorf, Dillingen, Lebach, Nalbach, Schmelz, Schwalbach, Überherrn, Wadgassen und Wallerfangen. In den übrigen drei, Saarlouis, Saarwellingen und Rehlingen-Siersburg, wurden die Bürgermeister erst gewählt.


Die Wahl fällt in allen Kommunen erstmals auf einen gemeinsamen Termin: Sonntag, 26. Mai, den Superwahltag. Denn an diesem Tag ist außerdem Europawahl, Kommunalwahl und die Wahl des Landrates. Sollte es zu einer Stichwahl kommen, bei einer Bürgermeister- oder der Landratswahl, ist diese auf den 9. Juni festgesetzt – den Pfingstsonntag.

In Bous sind bisher drei Wahlvorschläge eingegangen, teilt das dortige Wahlamt mit: Jutta Fellinger kandidiert für die SPD, Barbara Mohr als freie Bewerberin, ebenso Sabine Nowaczyk. Die Einzelbewerber müssen hier 81 Unterschriften von Unterstützern vorweisen können, um als Kandidaten zur Wahl am 26. Mai antreten zu können. Amtsinhaber Stefan Louis hat ebenfalls angekündigt, wieder als Unabhängiger zu kandidieren, es liegt bisher aber noch kein Wahlvorschlag beim Wahlamt vor.



In Ensdorf liegen vier Wahlvorschläge vor: Volker Greff wird für die CDU antreten, Dietrich Bickelmann für die Grünen. Auch hier sammelt Sabine Nowaczyk als unabhängige Kandidatin Unterschriften, ebenso Jörg Wilhelmy, der als freier Bewerber 81 Unterstützer benötigt.

In Dillingen wollen sechs Bewerber zur Bürgermeisterwahl antreten: Bei Amtsinhaber Franz-Josef Berg ist die Kandidatur für die CDU sicher, ebenso bei Sylvia Hoffmann für die SPD und Helge Lorenz für die FDP. Als Einzelbewerber haben Joachim Johannes, Sabine Nowaczyk und Michael Reitzig einen Wahlvorschlag eingereicht, sie brauchen 117 Unterschriften von Unterstützern.

In Lebach tritt Klauspeter Brill als unabhängiger Kandidat wieder an, als Amtsinhaber muss er keine Unterschriften sammeln. Die beiden anderen freien Bewerber, Sabrina Anzalone und Sabine Nowaczyk, brauchen jeweils 99 Unterstützer, die für sie unterzeichnen. Außerdem kandidieren sicher Jörg Wilbois für die SPD und Maik Müller für die CDU.

In Nalbach gibt es nur zwei Bewerbungen bisher: Der Amtsinhaber Peter Lehnert tritt als unabhängiger Kandidat wieder an, für die SPD kandidiert Christian Weber.

In Schmelz tritt für die SPD Wolfram Lang an. Zudem gibt es sechs Einzelbewerber: Stephan Barth, Andreas Ehlen, Vera Koch, Peter Michael Leidinger, Achim Noß und Sabine Nowaczyk. Wie das Wahlamt mitteilt, benötigen sie jeweils 99 Unterstützer, die für sie unterschreiben.

In Schwalbach sind bisher drei Wahlvorschläge eingegangen: Neben Amtsinhaber Hans-Joachim Neumeyer für die CDU wollen Sabine Nowaczyk als Freie und Philippe Heckmann für Die Partei antreten; diese beiden brauchen 99 Unterstützer, die für sie unterschreiben.

In Überherrn sind sechs Bewerber bekannt: Anne Yliniva-Hoffmann für die SPD, Michael Fetik für die CDU und Esther Thilmont für die Grünen treten dabei sicher an. 99 Unterschriften von Unterstützern müssen die drei freien Bewerber sammeln: Moritz Bender, Sabine Nowaczyk und Horst Zimmer.

In Wadgassen treten Amtsinhaber Sebastian Greiber für die SPD und Katja Metzken für die CDU an. Als Einzelbewerberin sammelt Sabine Nowaczyk auch hier Unterschriften; 99 müssen es sein.

In Wallerfangen kandidieren Horst Trenz für die SPD und Nicole Reiners-Gerard für die CDU. Außerdem gibt es zwei Einzelbewerber: Regine Collet und Sabine Nowaczyk benötigen jeweils 81 Unterschriften von Unterstützern. Ein dritter, Wolfgang Lehnen, hatte seinen Wahlvorschlag aus gesundheitlichen Gründen wieder zurückgezogen, teilt das Wahlamt mit.

Auch die Landratswahl steht am 26. Mai an. Drei Bewerber um das Amt sind bisher bekannt. Neben Amtsinhaber Patrik Lauer, SPD, und Raphael Schäfer, CDU, will auch Michael Kiefer für Die Partei antreten; er braucht hierfür allerdings 99 Unterschriften.

Unterstützer können bis einschließlich Donnerstag, 21. März, im jeweiligen Rathaus im Wahlamt unterschreiben.