1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

songcontest: Wenn die Liebe zur Musik die Menschen verbindet

songcontest : Wenn die Liebe zur Musik die Menschen verbindet

Menschen mit und ohne Behinderung gehen am kommenden Samstag im Dillinger Lokschuppen gemeinsam auf die Bühne des Songcontest „EINklang“.

Als „Die Veranstaltung des Jahres“ bezeichnete Landrat Patrik Lauer im Rahmen einer Pressekonferenz schon im Vorfeld  den inklusiven Songcontest „EINklang“. Der wird im großen Rahmen am Samstag, 28. Oktober, ab 19.30 Uhr im Dillinger Lokschuppen über die Bühne gehen. Schon eine gute Woche vor dem Songwettstreit ist er sich sicher: „Das wird ein unvergesslicher Abend in einer tollen Location.“

Nachdem im vergangenen Jahr die erste Auflage, damals noch im Vereinshaus Fraulautern, im Rahmen der Feierlichkeiten zu 200 Jahre Landkreis Saarlouis auf großes Interesse gestoßen war, wollten die Macher, Kolja Koglin vom Landkreis Saarlouis und der Dillinger Musiker Horst Friedrich in diesem Jahr noch viel mehr. Friedrich sieht es, wie er erklärte, längst als seine Lebensaufgabe, „die Musik dorthin zu bringen, wo sie auf fruchtbaren Boden fällt“. Im Nachhinein, sagt er, ist er sehr froh, dass damals der Anruf von Kolja Koglin kam, der fragte, ob er Lust hätte, in der Jury zu sitzen. „Seitdem ist in mir ganz viel passiert, ich sehe meine musikalische Arbeit mit ganz anderen Augen“, erklärte Friedrich.

In diesem Jahr sitzt er nicht in der Jury, sondern organisiert den Contest und ist zugleich Bandmitglied am Bass. Schon im Vorfeld zur zweiten Auflage von „EINklang“ gab es mehrere Workshops, Lauer hat sie besucht und schwärmte am Montag von dem, was sich da musikalisch abspielt. „Wir bringen mit der Veranstaltung das auf der Bühne zusammen, was im Alltag zusammengehört“, erklärte er. Das ungezwungene Miteinander habe ihn im vergangenen Jahr beim Wettbewerb und bei den Workshops im Sommer sehr berührt, sagte Lauer. „Die Kraft der Musik schafft es, die Berührungsängste von Menschen mit und ohne Handicap abzubauen. Die Leute hatten im vergangenen Gänsehaut“, erinnerte sich Lauer, und ist schon jetzt größter Fan von „EINklang“.

Mitten in den Vorbereitungen sind Koglin und Friedrich. Mehr als 100 Akteure, erklärte Koglin, wollen am 28. Oktober die Bühne des Lokschuppens rocken. Kolja Koglin gehört beim Konzert der Platz hinter dem Schlagzeug. Sehr unterschiedlich wird die Musik sein, die die Teilnehmer zu Gehör bringen wollen. Denn neben den zahlreichen bekannten Hits aus Charts wird es unter anderem auch französischen Chanson geben.

Die jüngsten Teilnehmer sind gerade mal acht Jahre alt, die ältesten rund 60 Jahre. Für die prominente Jury konnte die beiden Veranstalter in diesem Jahr neben Sabine Becker (The New Generation) als Juroren Christian Besch (Luxuslärm), Thomas Bernardy (Heartchor), Jerzy Turek aus dem polnischen Partnerlandkreis Bochnia und den Dillinger Behindertenbeauftragten Winfried Hoffmann gewinnen. Die Band wird komplettiert durch Dominik Lubjuhn (Gitarre), Tobias Rößler (Klavier) und Christopher Weber (Cajon).

„Wir sind besonders froh, dass wir mit Christopher nun auch in der Band den Gedanken der Inklusion leben“, sagte Friedrich. „Wobei, gelebte Inklusion geschieht immer dann, wenn man gar nicht mehr darüber nachdenkt“, so Friedrich.

Der inklusive Songcontest „EINklang“ findet am Samstag, 28. Oktober um 19.30 Uhr  im Lokschuppen Dillingen stat. Auf der Bühne stehen 16 Acts, Gäste aus Bochnia sind erstmals mit am Start, der Heartchor unter der Leitung von Thomas Bernardy sorgt für das musikalische Rahmenprogramm. Karten gibt es bei Ticket Regional  sowie bei der Tourist Info auf dem Großen Markt in Saarlouis. Eintritt: 7 Euro im Vorverkauf, 9 Euro  Abendkasse.