| 20:28 Uhr

Volksbühne Pachten
Hitzewallungen und eine kuriose Entführung

Die Zuschauer dürfen sich auf jede Menge Trubel freuen. Das wurde schon bei den Proben deutlich.
Die Zuschauer dürfen sich auf jede Menge Trubel freuen. Das wurde schon bei den Proben deutlich. FOTO: Johannes A. Bodwing
Pachten. Turbulent geht es zu in „Meine Frau, die Wechseljahre . . . und Ich!“. Ihr neues Stück zeigt die Volksbühne Pachten am kommenden Wochenende. Von Johannes Bodwing

Die Rente naht, und jeder hat andere Vorstellungen davon, wie das Eheleben nun laufen soll. Gesund, viel Sport und ein tolles Hobby, denkt sich Helga Knopf (Christine Henseleit). Gemütlich auf die Couch fläzen, Beine hoch und mal ein Bier trinken, ist die Vorstellung von Ehemann Anton (Bernhard Schmitt). Das allein würde schon genügen für die familiären Reibungen im aktuellen Theaterstück der Volksbühne Pachten, „Meine Frau, die Wechseljahre . . . und Ich!“. Aber dann kommen Helgas Hitzewallungen noch ins Spiel und eine kuriose Entführung. Letztere führt Kommissar Alois Blond (Jürgen Bollbach) ins Wohnzimmer der Knopfs. Zusammen mit dem stotternden Assistenten Harry Hirsch (Lukas Schmitt). „Bevor mir meine Frau ein Hobby verpasst, suche ich mir selbst eins“, sagte Bernhard Schmitt am Dienstagabend.


Vor der Probe zum Stück stand er auf der Bühne und streichelte seine Klara. Eine etwas mitgenommene alte Trompete, der er schräge Töne entlockte. Eigentlich sei das Stück eine Komödie, aber für ihn werde es zum Drama. Verwickelt geht es zu in der Familie Knopf. Dafür sorgen zusätzlich falsche Verabredungen, Grünzeug statt Schnitzel und natürlich das Thema Liebe. Ihren Anteil daran leisten auch die langjährigen Mitspielerinnen Celine Lehnhof, Nadine Janßen und Gaby Klein.

Mit solchen Stoffen kennt sich die Volksbühne Pachten schon lange aus. „Seit 1923 gibt‘s die“, sagte Jürgen Bollbach. Er mache seit 1995 mit, in bislang 23 Stücken. Dazu kommen die Aufführungen der Jugend, beispielsweise mit Weihnachtsmärchen. Vor der Bühne sitzt Maria Kraft im Souffleurkasten, das Skript vor sich. Wenn Darsteller auf der Bühne ins Stocken kommen, helfen ihre gezielten Einflüsterungen weiter. Zweite Spielleiterin ist Christiane Nilles-Schmitt. Die hat vor allem den breiten Monitor hinter den Kulissen im Blick. „Während des Stückes bin ich hinter der Bühne“, sagte Nilles-Schmitt. „Dann schicke ich die Akteure passend raus.“



Die stehen dann im Wohnzimmer der Familie Knopf. Dort kämpfen sie drei Akte lang mit falschen Verdächtigungen, Liebesschmerz und einem schief hängenden Eheleben.

Für „Meine Frau, die Wechseljahre . . . und Ich!“ gibt es Karten für sieben Euro im Vorverkauf noch bis Samstag, 27. Oktober, 12 Uhr, im Café Robert, Friedrichstraße. Karten an der Abendkasse kosten acht Euro. Die Aufführung der Volksbühne ist am Samstag, 27. Oktober, 20 Uhr, und am Sonntag, 28. Oktober, 18 Uhr, in der Römerhalle Pachten.