Verbraucherzentrale: Stromspiegel gibt Auskunft

Strom geht auch billiger : Stromspiegel hilft, den Verbrauch einfacher richtig einzuschätzen

Angesichts steigender Strompreise ist es auch für Haushalte mit normalem Einkommen wichtig, auf den Verbrauch zu achten, rät die Verbraucherberatung. Je nach Wohnverhältnissen ist der durchschnittliche Stromverbrauch sehr unterschiedlich: Eine entscheidende Rolle spielt die Frage, ob man in einem Einfamilienhaus oder in einer Wohnung eines größeren Mehrfamilienhauses lebt.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Frage, ob das Brauchwasser zum Duschen elektrisch oder zusammen mit der Zentralheizung erwärmt wird.

Den geringsten durchschnittlichen Stromverbrauch haben Haushalte in Mehrfamilienhäusern, in denen die Warmwasserbereitung zusammen mit der Zentralheizung erfolgt. Hier reichen einem Drei-Personenhaushalt schon weniger als 2000 Kilowattstunden im Jahr, wenn er sparsam ist.

Ein Drei-Personenhaushalt in einem Einfamilienhaus braucht zirka 1000 Kilowattstunden mehr. Der zusätzliche Stromverbrauch ist im Wesentlichen auf die Heizungs- und Warmwasserpumpen sowie die Beleuchtung im Außen- und Eingangsbereich zurückzuführen, der in den Mehrfamilienhäusern über Gemeinstrom separat abgerechnet wird. In einer detaillierten Tabelle gibt der Stromspiegel Deutschland Auskunft, unter welchen Wohnverhältnissen ein konkreter Verbrauch als hoch oder als gering eingeschätzt werden kann. Das Faltblatt steht zum Download auf der Internetseite der Verbraucherzentrale des Saarlandes zur Verfügung.

Insbesondere Haushalte, deren Verbrauch hoch ist, sollten mit der Unterstützung eines Experten nach Sparpotenzial suchen. Zu diesem Zweck bietet die Verbraucherzentrale den Basis-Check zu Hause an, der seit Beginn des Jahres 2019 kostenfrei ist.

Bei Fragen zu Heizkosten oder zum Stromsparen helfen die Energieberater der Verbraucherzentrale.

Termine zur persönlichen Beratung oder für den Check zu Hause können unter der Telefonnummer (08 00) 809 802  400 (kostenfrei) oder direkt bei den Beratungsstützpunkten vereinbart werden. Oder Anmeldung für eine persönliche Beratung in: Dillingen, Verbraucherberatungsstelle, Merziger Straße 46, Tel. (0 68 31) 9765 65; Bous, Rathaus, Tel. (0 68 34) 31 15; Ensdorf, Rathaus, Tel. (0 68 31) 50 41 57; Saarlouis, Haus Koch, Grünebaumstraße 2, Veranstaltungsraum Kellergeschoss, Tel. (0 68 31) 44 30; Überherrn, Rathaus. Tel. (0 68 36) 90 90; Wallerfangen, Felsbergstraße 2, Haus der Generationen, Telefon (0 68 31) 68 09 81.

www.verbraucherzentrale-energieberatung.de
www.verbraucherzentrale-saarland.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung