1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Verbraucherzentrale gibt Tipps zum Sammeln von Pilzen

Verbraucherzentrale gibt Tipps zum Sammeln von Pilzen

Dillingen. Im Herbst ist das Angebot an Pilzen besonders groß. Zu den ganzjährig verfügbaren Champignons gesellen sich zurzeit Wildpilze wie Pfifferlinge, Maronenröhrlinge und Steinpilze. Die Verbraucherzentrale des Saarlandes weist darauf hin, dass die Frische der Pilze entscheidend für die Qualität der Ware ist. Alte oder überlagerte Pilze können zu massiven Magen-Darm-Beschwerden führen

Dillingen. Im Herbst ist das Angebot an Pilzen besonders groß. Zu den ganzjährig verfügbaren Champignons gesellen sich zurzeit Wildpilze wie Pfifferlinge, Maronenröhrlinge und Steinpilze. Die Verbraucherzentrale des Saarlandes weist darauf hin, dass die Frische der Pilze entscheidend für die Qualität der Ware ist. Alte oder überlagerte Pilze können zu massiven Magen-Darm-Beschwerden führen. Da Pilze schnell verderben, seien weite Transportwege und längere Lagerdauer besonders problematisch, so die Verbraucherzentrale. Wie bei frischem Obst und Gemüse muss auch bei Pilzen das Herkunftsland gekennzeichnet sein.Frische Pilze haben ein festes Fleisch und weisen keine Druck-stellen auf. Mit zunehmendem Alter werden Kappen und Stiele schmierig-feucht oder trocknen allmählich ein. Ein Warnsignal für überlagerte Ware ist neben einem muffigen Geruch auch die Farbe. Champignons mit schwarzen Lamellen, dunkel verfärbte Pfifferlinge und Steinpilze mit grünlich-schwarzen Röhren sind nicht mehr zum Verzehr geeignet. Gleiches gilt für das Sammeln von Wildpilzen. Hier sollte man nur Pilze sammeln, die man wirklich kennt; alte Pilze mit Schimmelbefall oder mit Fraßstellen stehen lassen.Hilfe bei der Bestimmung von nicht bekannten Wildpilzen bieten die Pilzsachverständigen im Saarland. Kontakte hierzu vermittelt die Verbraucherzentrale Dillingen. Auch Rezeptideen für die Zubereitung von Pilzen liegen dort aus. kjKontakt unter Tel. (0 68 31) 97 65 65.