Verbraucherzentrale Dillingen warnt Betrug mit Inkasso

Verbraucherschutz : Warnung vor unseriösen Inkassoforderungen

(red) Aktuell gehen bei der Verbraucherzentrale in Dillingen Beschwerden zu zweifelhaften Inkassoforderungen ein. Allein der Wortlaut des Betreffs verunsichert ahnungslose Verbraucherinnen: „1. Mahnung – Sammelklagen – Ankündigung Zwangsvollstreckung droht“.

Die Inkassoschreiben stammen von unterschiedlichen Inkassounternehmen, haben aber eines gemeinsam: die gleiche Aufmachung, eine gleiche Telefonhotline in Großbritannien sowie eine identische IBAN in Litauen. Auch die geforderte Summe ist gleich: 760 Euroaus angeblichen Gewinnspiel- oder Zeitschriftenverträgen. Bei Zahlung innerhalb der nächsten 3 Tage werden lediglich 290 Euro gefordert. Bereits im Mai 2018 wurden ähnliche Schreiben verschickt.

Brigitte Paul von der Verbraucherzentrale in Dillingen rät betroffenen Verbrauchern auf diese Schreiben nicht zu reagieren, auch nicht dort anzurufen und gegebenenfalls Rat bei der Verbraucherzentrale zu suchen. Ein Beweis für diese unseriöse Masche ist, dass ein Einschreiben der Verbraucherzentrale mit dem Vermerk „Empfänger unter der angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln“ zurückkam.

Allgemeine Öffnungszeiten der Verbraucherzentrale Dillingen sind montags und donnerstags, 15 bis 18 Uhr, mittwochs, 9 bis 12 Uhr, sowie nach Vereinbarung unter Telefon (0 68 31) 97 65 65. Persönliche Beratungen, auch außerhalb der Öffnungszeiten, nur nach vorheriger fester Vereinbarung. Beratungsgebühren und weitere Infos unter

www.vz-saar.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung