1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

US-Boys spielten für „Hilf-Mit!“

US-Boys spielten für „Hilf-Mit!“

1650 Euro - so steht es noch auf dem symbolischen Riesen-Scheck geschrieben. Doch dieser Betrag, den die Bundeswehr-Fußball-Nationalmannschaft und die Studenten der Ohio Wesleyan Universtiy in Baumholder für die SZ-Aktion „Hilf-Mit!“ erspielten, ist nicht der richtige.

Denn noch nach der offiziellen Scheckübergabe durch den OWU-Trainer Jay Martin an SZ-Redakteurin Melanie Mai sammelten die amerikanischen Studenten in der Mannschaft. Dabei kamen noch einmal 100 Euro zusammen, was die Bundeswehr-Fußballer ebenfalls veranlasste, zu sammeln. Ergebnis: 135 Euro. Dieser Betrag kommt also noch dazu; allerdings geteilt durch zwei. Denn der zweite Nutznießer des Benefizspiels ist die Stefan-Morsch-Stiftung Birkenfeld. Deren Vorsitzender Emil Morsch nahm den Scheck aus den Händen von General Heinrich Fischer, dem Team-Manager der Bundeswehr-Mannschaft, entgegen.

Übrigens: Ein Teil des Geldes ist Bundesliga-Profi Malik Fathi zu verdanken. Er ist Reservist. Und aus Freundschaft zu General Fischer kam er nach Baumholder, spielte gut eine halbe Stunde und hatte ein von Spielern seines Heimatvereins, Mainz 05, unterschriebenes Trikot mitgebracht. Das wurde versteigert. Das Höchstgebot lag bei 175 Euro. Bis Fathi selbst für 250 Euro sein eigenes Trikot ersteigerte - und es dem bis dahin Höchstbietenden schenkte.