| 20:30 Uhr

Krankenhaus Dillingen
Marienhaus: Skepsis weicht Begeisterung

Dillingen. Bürgermeister Franz-Josef Berg durfte sich unlängst davon überzeugen, dass ein neuer Geschäftsbereich mit über 30 Mitarbeitern in das Dillinger Krankenhaus eingezogen ist. Die Beschäftigten des ctt-Geschäftsbereichs Altenhilfe Saar-Mosel-Eifel, Geschäftsführung und Belegschaft der Marienhaus Senioreneinrichtungen Region Süd, sowie die der Marienhaus Dienstleistungen (Personalservices Altenhilfe, IT Altenhilfe und Baumanagement) sind seit diesem Jahr mit 36 Leuten in ihren neuen Büroräume in Dillingen tätig. red

Mit dem Umzug an diesen Standort sind verschiedene Unternehmensbereiche der Marienhaus Unternehmensgruppe und der ctt-Geschäftsbereich Altenhilfe Saar-Mosel-Eifel räumlich vereint worden. „Wir gehen davon aus, dass dieser Standort mit seiner fachlichen Kompetenz und den räumlichen Möglichkeiten auch für die zukünftigen Entwicklungen eine bedeutende Rolle spielt“, erklärte Alexander Schuhler Bürgermeister Berg bei dessen Besuch in den neuen Räumen.


Die Büroräume im so genannten Schwesternhaus befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Marienhaus Klinikum Saarlouis-Dillingen. Das Gebäude biete viel Raum, um sich wohlzufühlen, Ideen auszutauschen und Lösungsansätze zu entwickeln. Im Gespräch erwähnte Schuhler auch, dass sich die Mitarbeiter in Dillingen sehr wohl fühlten wegen der örtlichen Nähe zur Innenstadt, der guten Verkehrsanbindungen und der modernen Büroräume. Die anfängliche Skepsis gegenüber einem Umzug sei Begeisterung über den neuen Standort gewichen. Für Dillingen bedeutet dieser Umzug neben den 36 Arbeitsplätzen auch, dass es sich abzeichnet, dass immer mehr Gesundheitsbetriebe sich in freien Immobilienflächen im Bereich des Krankenhauses niederlassen.