Telekom-Kunden in Endlos-Warteschleife

Telekom-Kunden in Endlos-Warteschleife

Aufgrund einer technischen Störung haben Anschlüsse von Telekom-Kunden vorübergehend nicht funktioniert. Auch eine Leser-Reporterin war betroffen. Die Telekom gibt an, das Problem inzwischen behoben zu haben.

Edith Sprunck aus Dillingen fühlt sich von der Telekom im Regen stehen gelassen: "Niemand kümmert sich um unsere Anliegen", klagt sie. Seit Monaten komme es ständig zu Komplettausfällen ihres Anschlusses. Die Familie ist dann stundenlang weder telefonisch noch per Internet erreichbar. "Anrufe bei der Störstelle bringen nicht nur rein gar nichts, sondern verärgern mich zunehmend", erklärt die SZ-Leser-Reporterin weiter. Eine Computerstimme erkläre ihr bei ihren Telefonaten, dass ihr Problem zwischenzeitlich behoben sei, was jedoch nicht stimme. Oft werde man von einer Abteilung zur nächsten verbunden und die Mitarbeiter hätten keine Ahnung.

Auch zugesagte Rückrufe seien nicht erfolgt und Vor-Ort-Techniker-Termine ohne Absage nicht eingehalten worden. Ihre persönlichen Besuche im Telekom-Geschäft hätten sie ebenfalls nicht weitergebracht. Die Mitarbeiter hätten stattdessen versucht, sie abzuwimmeln, sagt Sprunck.

Telekom-Sprecher Philipp Kornstädt erklärt nach einwöchiger (!) Recherche, dass aufgrund einer technischen Störung in einem Bauteil für die so genannte Vectoring-Technik mehrere Kundenanschlüsse die von Sprunck beschriebenen Störungen aufgewiesen hätten. Die Technologie soll eigentlich die Datenübertragung deutlich beschleunigen. Nach einem Tausch des defekten Teils würden die Anschlüsse nun wieder stabil laufen.

Da die Familie von Edith Sprunck nun erst einmal beobachten will, ob jetzt alles wirklich einwandfrei funktioniert, werde sich die Telekom in einigen Wochen noch mal bei der Kundin melden und nachhaken, sicherte der Sprecher zu. Das Unternehmen entschuldige sich für die Ausfälle bei SZ-Lesern und will ihnen ein Abfindungsangebot übermittelt. Was die Beschwerden hinsichtlich des Kundenservice angeht, verweist der Konzern nur allgemein darauf, dass die Kunden den Mitarbeitern grundsätzlich ein gutes Zeugnis ausstellen würden und der Konzern in Tests oft zum Sieger gekürt werde.

Mehr von Saarbrücker Zeitung