| 21:06 Uhr

Interkommunale Zusammenarbeit
Saargau und Hüttenstadt werden ein Bezirk

Die Standesämter Wallerfangen und Dillingen fusionieren.
Die Standesämter Wallerfangen und Dillingen fusionieren. FOTO: picture-alliance/ dpa / Andreas Lander
Dillingen/Wallerfangen. Die beiden Standesämter Dillingen und Wallerfangen wollen sich ab Januar 2019 zusammenschließen. Von Nicole Bastong

Der Gemeinderat Wallerfangen hat es bereits beschlossen (die SZ berichtete), am Donnerstag soll auch der Stadtrat Dillingen sein Ja-Wort geben: Die Standesämter der beiden Kommunen schließen sich zusammen zu einem einheitlichen Standesamtsbezirk Dillingen/Saar – Wallerfangen.


Dabei sollen die Aufgaben des Wallerfanger Standesamtes auf das Dillinger komplett übertragen werden. Das umfasst alle Aufgaben, auch der Bereich Kirchenaustritte, der als Zusatz am Donnerstag vom Stadtrat noch mit beschlossen werden soll.

Für Wallerfanger Bürger bedeutet das: Sie müssen künftig nach Dillingen fahren, um Geburten, Hochzeiten, Sterbefälle und Kirchenaustritte zu melden. Allerdings habe es bisher hier so wenig Aufkommen gegeben, erklärte dazu Günter Zahn, Bürgermeister von Wallerfangen, „dass es keine dramatische Veränderung geben wird“. Wallerfangen hatte bisher keinen eigenen Standesbeamten, sondern die Aufgaben wurden von anderen Mitarbeitern miterledigt. Die Trauorte in der Gemeinde Wallerfangen, neben dem Trausaal im Rathaus das Haus Saargau in Gisingen, sollen allerdings weiterhin bestehen bleiben. Die Neuordnung soll nach jetzigem Stand zum 1.1.2019 in Kraft treten.



Der interkommunalen Zusammenarbeit will sich außerdem noch die Gemeinde Rehlingen-Siersburg anschließen: In verschiedenen Vorgesprächen habe sie ihr Interesse bekundet, mit Dillingen zu kooperieren, teilte die Stadt mit. Außerdem liefen derzeit weitere Gespräche mit Nachbarkommunen, die ebenfalls eine Zusammenarbeit der Standesämter in Erwägung ziehen würden.