Stadt Dillingen bietet viel Kultur 2019

Kultur : Wo Johnny Cash auf Marlene Dietrich trifft

Von Abba über die Johannes-Passion bis Kabarett und Verdis La Traviata: Ein Überblick über die Kulturtermine in der Stadt Dillingen.

Das bekannte Schauspiel von Oscar Wilde „Das Bildnis des Dorian Gray“ ist am Montag, 18. März, ab 20 Uhr in der Stadthalle Dillingen zu sehen. Wildes Roman über den Preis der ewigen Jugend gehört zum Kanon der Weltliteratur. John von Düffel hat ihn neu ins Deutsche übersetzt und für die Bühne adaptiert. Die Hauptrolle spielt Steffen Wink in der Aufführung der Theatergastspiel Fürth.

Die Live-Show „Abba Gold“ gastiert am Samstag, 6. April, ab 20 Uhr in der Stadthalle Dillingen. Eine der erfolgreichsten Musikgruppen aller Zeiten lieferte unsterbliche Hits: die schwedische Kultband wird in dieser Bühnen-Show gewürdigt, mit Originalkostümen, einer Video-Show mit Live-Kamera sowie einer Retro-Licht-Show.

Musikalischen Hochgenuss verspricht Der andere Chor Dillingen für die Aufführung der Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach. Das Konzert beginnt am Samstag, 6. April, um 20 Uhr, im Saardom. Neben renommierten Spezialisten für Alte Musik aus ganz Deutschland, ist es dem Chor gelungen, exzellente Solisten zu verpflichten: Johanna Winkel (Sopran) ist eine preisgekrönte Künstlerin, die bei etlichen Rundfunkmitschnitten und CD-Aufnahmen mitgewirkt hat. Florian Cramer (Tenor) hat sich in dem Genre deutschlandweit einen Namen gemacht. Anne Bierwirth (Alt) singt mit weicher und geschmeidiger Stimme. Johannes Hill (Bariton) ist Mitglied im Kammerchor Stuttgart und dem Collegium Vocale Gent. Konstantin Paganetti (Bariton) studiert bei einem der renommiertesten Vertreter der Alten Musik, Christoph Pregardien in Köln.

Eine Hommage an einen großen Musiker ist die erfolgreiche Johnny Cash Roadshow, die der Veranstalter Kultopolis am Sonntag, 7. April, um 20 Uhr, in der Stadthalle Dillingen präsentiert. Johnny Cash, einer der wichtigsten amerikanischen Singer-Songwriter, nahm im Laufe seiner Karriere mehr als 2500 Songs auf und wurde als „Man in Black“ zur Musiklegende im Folk, Gospel, Blues, Rockabilly, Pop und Rock ‘n‘ Roll. Sänger Clive John sorgt mit seiner authentischen Bass-Bariton-Stimme für Gänsehaut. Begleitet wird er live von seiner Band und Jill Schoonjans als June Carter. Amanda Stone und Louise Masters als Carter-Schwestern führen als Erzählerinnen durch das unglaubliche Leben des John R. Cash.

In ihrer Show Rendezvous with Marlene erzählt Weltstar Ute Lemper am Freitag, 12. April, ab 20 Uhr, im Dillinger Lokschuppen von ihren Begegnungen mit der berühmten Diva Marlene Dietrich. Sie erzählt ihre Geschichte und singt ihre Lieder aus allen Kapiteln ihres Lebens, von den Berliner Kabarettjahren bis zu ihrer fabelhaften Zusammenarbeit mit Burt Bacharach.

Giuseppe Verdis beliebte Oper La Traviata wird im Rahmen des Theater- und Vortragsrings der Stadt Dillingen am Freitag, 12. April, 20 Uhr, in der Stadthalle aufgeführt. Die Geschichte der schönen, schwindsüchtigen „Kameliendame“ Violetta rührt seit 150 Jahren. Die Walzeroper erzählt ein herzzerreißendes Drama um Liebe und Tod.

Einen besonderen Klavierabend bietet der saarländische Pianist Robert Leonardy am Sonntag, 5. Mai, ab 17 Uhr im Lokschuppen Dillingen. Leonardy hat einen außergewöhnlichen Lebensweg aufzuweisen: Ohne Notenkenntnisse wurde er 1955 trotz aller Bedenken als „verwildertes Ausnahmetalent“ an der Musikhochschule Saarbrücken aufgenommen und war sechs Monate später bereits Solist des Klavierkonzertes von Peter Tschaikowsky im Staatstheater. Neben seiner Professur an der Hochschule für Musik und Gründung der Musikfestspiele Saar spielte er später immer noch eigene Konzerte weltweit. Auf dem Programm stehen Werke von Ludwig van Beethoven, Franz Liszt, Mily Balakirew und Frédéric Chopin.

Festliche Chor- und Orchestermusik der Wiener Klassik singt der Madrigalchor Dillingen am Sonntag, 12. Mai, ab 18 Uhr im Saardom. Der Madrigalchor gestaltet zusammen mit bekannten Solisten und einem Orchesterensemble unter der Leitung von Regionalkantor Armin Lamar einen Abend mit Meisterwerken von Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart.

Kabarett bringt Vera Deckers mit ihrem Programm „Wenn die Narzissten wieder blühen“ am Freitag, 17. Mai, ab 20 Uhr, auf die Frauenbühne in der Stadthalle. Helikopter-Eltern, Teenager als Influenzer, Selbstoptimierer: Den Wahnsinn der heutigen Zeit belegt die Psychologin anhand von wissenschaftlichen Studien durchaus vergnüglich.

Im Rahmen der Musikfestspiele Saar steht im Saardom ein Konzert der Berliner Barock Solisten an, am Freitag, 17. Mai, ab 19 Uhr. Die Berliner Barocksolisten (die besten Mitglieder der Berliner Philharmoniker) spielen die Brandenburgischen Konzerte von Johann Sebastian Bach. Das Ensemble wurde 1995 von Mitgliedern der Berliner Philharmoniker und renommierten Musikern der Alte-Musik-Szene Berlins gegründet. Ihr Ziel war und ist es, die Musik des 17. und 18. Jahrhunderts auf künstlerisch höchstem Niveau aufzuführen und dabei vor allem den Fokus auf vergessene Kompositionen unbekannter alter Meister zu legen.

Tickets für alle Veranstaltungen gibt es im Kulturamt Dillingen, Tel. (0 68 31) 70 92 40 sowie über Ticket Regional (www.ticket-regional.de) für die Berliner Barock Solisten über  www.proticket.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung