Konzert Sommerserenade lockte viele Besucher an

Dillingen · Die Arbeitsgemeinschaft kultureller Vereine (AKV) und die Stadt Dillingen hatten wieder zur Sommerserenade an die Konzertmuschel im Dillinger Stadtpark eingeladen. Trotz des unbeständigen Wetters besuchten über 450 Gäste die Veranstaltung, wie die Stadt Dillingen mitteilt.

Der Männerchor 1874 Diefflen unter der Leitung von Stephan Langenfeld präsentierte sein Können.

Der Männerchor 1874 Diefflen unter der Leitung von Stephan Langenfeld präsentierte sein Können.

Foto: Stadt Dillingen / Julia Gorius/Stadt Dillingen/Saar

„Ich freue mich, dass wir auch in diesem Jahr wieder die Sommerserenade hier im schönen Ambiente des Stadtparks veranstalten können“, sagte der Erste Beigeordnete der Stadt Dillingen, Stefan Schmitt, der in Vertretung von Bürgermeister Franz-Josef Berg die Gäste begrüßte. Ein Dankeschön richtete er dabei an die AKV, die Dillinger Vereine sowie die Beteiligten der Stadtverwaltung.

Gestaltet wurde die Sommerserenade von der KG Pähter Dickkäpp unter der Leitung von Petra Schmitt, dem Zupforchester Dillingen-Pachten unter der Leitung von Stephan Németh, dem Männerchor 1874 Diefflen unter der Leitung von Stephan Langenfeld, dem Kirchenchor Cäcilia Diefflen unter der Leitung von Florian Schwarz und dem Musikverein Dillingen-Pachten unter der Leitung von Thomas Kopp. Die Tanzgruppe Golden Girls der KG Pähter Dickkäpp präsentierten einen Showtanz unter dem Motto „Schlager sind toll“. Das Zupforchester Dillingen-Pachten eröffnete seinen Auftritt mit einem Prelude aus dem „Te Deum“ von Marc-Antoine Charpentier, es folgten mehrere weitere Stücke. Der Männerchor 1874 Diefflen präsentierte unter anderem „Schäfers Sonntagslied“ von Conradin Kreutzer sowie das „Chianti-Lied“ von Ralph Maria Siegel und Gerhard Winkler.

Nach einer kurzen Pause begann der Kirchenchor Cäcilia Diefflen mit dem Stück „Im Wagen vor mir“ von H. Blum und P. Thibaut und sang einige weitere Lieder. Der Musikverein Dillingen-Pachten eröffnete sein Konzert mit dem Titel „So schön ist Blasmusik“ von Erich Becht, arrangiert von Martin Scharnagl. Es folgte unter anderem ein „Schlager Hit-Mix“, arrangiert von Manfred Schneider.