1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Siersburg wird zum Angstgegner für Dillingen

Siersburg wird zum Angstgegner für Dillingen

Der FV Siersburg wird allmählich zum Angstgegner für Fußball-Saarlandligist VfB Dillingen. Die Gäste setzten sich vor 300 Zuschauern an der Dillinger Papiermühle mit 3:2 (0:1) gegen die Hüttenstädter durch. Für Siersburg war es der dritte Dreier gegen den VfB in Folge.

Bei einem Sieg hätten die Fußballer des VfB Dillingen auf Tabellenplatz vier überwintert. Doch ausgerechnet der Lokalrivale FV Siersburg machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Seit dem Aufstieg des FVS in die Saarlandliga im Sommer 2013 gab es vier Derbys. Das erste gewann Dillingen - doch in den folgenden drei Begegnungen setzte sich Siersburg durch. Auch am Samstag gelang dem Team von Trainer Uwe Klein vor 300 Zuschauern an der Papiermühle ein überraschender 3:2-Sieg.

Siersburg verschafft sich Luft

"Der Erfolg war meiner Meinung nach absolut verdient. Wir waren kämpferisch überlegen und haben erstmals seit Langem auch wieder spielerisch überzeugt", freute sich Siersburgs Mittelfeldspieler Fabio Groß. Vor dem Erfolg im Derby hatte seine Elf zuletzt fünf Niederlagen in Serie kassiert und war dadurch in die Nähe der Abstiegszone geraten. Auch nach dem Erfolg in Dillingen bleibt Siersburg zwar weiter Tabellenzwölfter, allerdings baute die Mannschaft den Vorsprung auf die Abstiegsplätze durch den Derbysieg aus. Der Vorsprung auf den drittletzten Platz beträgt acht Punkte. "Wir können jetzt etwas beruhigter in die Pause gehen", zeigte sich Groß erleichtert.

Siersburg hatte im Lokalduell gleich besser ins Spiel gefunden und dem VfB mit viel Aggressivität dem Schneid abgekauft. Trotzdem gingen die Gastgeber mit ihrer ersten gelungenen Offensiv-Aktion in der 25. Minute in Führung. Eine Freistoß-Hereingabe von Brice Moy drückte Mounir Berkani zum 1:0-Pausenstand über die Linie.

Nach dem Seitenwechsel belohnte sich Siersburg dann aber mit zwei schnellen Treffern für den bis dato engagierten Auftritt. In der 48. Minute wurde eine scharf vors Tor getretene Ecke von Marius Mosbach durch VfB-Abwehrspieler Jan Wahlen unglücklich zum 1:1 ins eigene Netz abgefälscht. Fünf Minuten später sorgte Groß mit einem - allerdings wohl nicht ganz unhaltbaren - Freistoß für den 2:1-Führungstreffer der Gäste.

Danach drängte Siersburg auf den dritten Treffer - und lief prompt in einen Konter. Dillingens Florian Irsch bediente Sturmpartner Mickael Pernet, und der überwand Gäste-Schlussmann Sascha Bies zum 2:2 (70. Minute). Doch Siersburg ließ sich davon nicht schocken, und in der 76. Minute gelang den Gästen der spielentscheidende Treffer. Nach einem Freistoß bekamen die Hausherren den Ball nicht richtig aus der Gefahrenzone. Das Leder kam zu Alexander Riga. Der zog ab - und die Kugel schlug zum 3:2-Siegtreffer für Siersburg im Dillinger Tor ein. Der VfB musste die Partie nach einer Gelb-Roten Karte gegen Jannick Theobald in der 87. Minute (wiederholtes Foulspiel) übrigens zu Zehnt beenden.

"Haben die Krönung verpasst"

"Wir haben durch die Niederlage die Krönung einer guten Hinrunde verpasst", ärgerte sich VfB-Trainer Oliver Dillinger. Hätte sein Team den Lokalrivalen besiegt, wäre Dillingen als Vierter statt als Sechster in die Winterpause gegangen. So steht der VfB auf Rang sechs der Tabelle. "30 Punkte sind aber dennoch ein sehr gutes Ergebnis für uns", sagt Dillinger.