| 20:40 Uhr

Lesung
Von der Leidenschaft des Schreibens

Die eigenen Geschichten abgedruckt in Händen halten (von links) Sidney-Marie Holzapfel, Josephine Groß, Janina Szombathelyi und Jasmin Graf, mit Unterstützung durch den Autor Jens Schumacher.
Die eigenen Geschichten abgedruckt in Händen halten (von links) Sidney-Marie Holzapfel, Josephine Groß, Janina Szombathelyi und Jasmin Graf, mit Unterstützung durch den Autor Jens Schumacher. FOTO: Johannes A. Bodwing
Diefflen. Sieben junge Autorinnen präsentierten ihre Werke in der Buchhandlung Drachenwinkel in Diefflen. Von Johannes Bodwing

Ein Hund macht bunte Haufen, in einem Keller greifen Puppen nach den Menschen, und ein Einhorn schießt mit Laserstrahlen. Das sind nur einige der fantastischen Inhalte, die sieben Mädchen im Rahmen der Aktion „Autorenpartnerschaft“ geschrieben haben.


„Aufregend“, fiel Janina Szombathelyi, 17, als Erstes zu der Schreiberfahrung ein, „ich habe mit elf Jahren angefangen, Geschichten zu schreiben. Jetzt, wo ich die Gelegenheit hatte, habe ich was draus gemacht“. Von vielen Ideen berichtete Sidney-Marie Holzapfel, zwölf: „Wir haben Geschichten gelesen, nachgespielt, Orte und Personen überlegt – und wie ein Ende aussehen kann.“

Wie diese beiden würde auch Jasmin Graf, zwölf, gerne weiterschreiben. „Aber eher kleinere Geschichten.“ Dagegen hat Sidney schon eine ganze Buchreihe im Kopf. Und bei Janina geht die bislang längste Geschichte über 120 Seiten.



Sieben junge Autorinnen haben im Rahmen der Aktion „Autorenpartnerschaft“ je fünf bis zehn Seiten lange Texte entwickelt. Von Frühjahr 2018 erfolgte die Arbeit mit dem Motto „Chaos, Action, Abenteuer“. Unter Anleitung des Fantasy-Autors Jens Schumacher zeichneten die Mädchen ihre Handlungsorte, entwarfen Charaktere, Details und überraschende Wendungen. Begonnen hatte die diesjährige „Autorenpartnerschaft“ in der Buchhandlung „Drachenwinkel“ in Diefflen. Dort regt schon das Romanangebot und die Ausstattung zum Schreiben an. „Es ging darum, die Kreativität ein bisschen anzustippen“, sagte Schumacher. „Was ich merke, ist, dass die Aufmerksamkeits-Spanne fürs Lesen runtergeht. Das ist nicht mehr so einfach, 20 bis 30 Minuten zu lesen.“

Motivation packte er ebenso in die Arbeit wie Disziplin und Schreibtricks. Eigenschaften, die auch in Schule und Alltag helfen können. Alle zwei Wochen fanden Treffen im Haus Christophorus in Wallerfangen statt. Dort werden die Teilnehmerinnen in Wohngruppen betreut. Dort war aber auch der Arbeitsraum und die Computerausstattung. Acht Teilnehmerinnen legten los, dann sprang der einzige Junge ab. Sieben Mädchen hielten bis zum Ende durch. Ihre Geschichten stehen nun in einem gedruckten Büchlein. Anregungen kamen über Gespräche, Filme und einen Ausflug nach Frankreich. Dort verwandelte eine Maskenbildnerin die Mädchen in fantastische Wesen.

„Die erste Fassung wurde handschriftlich erstellt“, sagte Schumacher. „Runtergeschrieben, so lange die Idee noch Spaß macht.“ Danach ging es um das Tempo der Geschichte, um die Struktur der Erzählung und Stellen, wo es nicht mehr richtig funktionierte. Die zweite Fassung tackerten die Teilnehmerinnen in ein Schreibprogramm. „Im September habe ich Schlussfassungen eingesammelt, die Lektoratsarbeit gemacht, dann ging alles zum Verlag.“

„Da steht das Buch“, wies Schumacher zu einer kleinen Staffelei auf dem Rednerpult. Rund 80 Seiten hat es und sieben fantastische Geschichten sowie eine Darstellung des Projektes mit Fotos. Hintergrund dafür ist „Kultur macht stark“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie der Friedrich-Bödecker-Kreis. Damit werden Jugendliche ans Lesen und Schreiben literarischer Texte herangeführt. Der wesentliche Aspekt sei gewesen, sagte Schumacher, „dass die Jugendlichen nicht denselben Fehler machen wie die Erwachsenen. Nicht hinsetzen, und nach zehn Seiten passt nichts mehr zusammen“. Also galt es, Ideen zu entwickeln und im Griff zu behalten. Einen Tag vor der Buchpräsentation brachte Vorlese-Trainer Christian von Aster den jungen Autorinnen bei, wie sie ihre Texte dem Publikum präsentieren. Für drei verhinderte Teilnehmerinnen übernahm von Aster das Vorlesen.

„Chaos, Action, Abenteuer“ ist erschienen im Mitteldeutschen Verlag und für zehn Euro im Buchhandel erhältlich.