Sie helfen beim Ankommen

Sie helfen Flüchtlingen beim Ausfüllen von Anträgen, begleiten sie zum Arzt oder erklären ihnen die Mülltrennung – für dieses Engagement wählten SZ-Leser Gaby Hackenberger und Ingeborg Greenwood aus Dillingen zu „Saarlands Besten“.

Kennengelernt haben sich Gaby Hackenberger (49) und Ingeborg Greenwood (65) über die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe . Die beiden Dillingerinnen waren Mitglied in einer Facebook-Gruppe, die Flüchtlingen in Dillingen hilft. Um für die Geflüchteten ansprechbar zu sein und ihnen Informationen auf Arabisch zu geben, riefen sie gemeinsam auf Facebook den Freundeskreis Dillingen und seine Flüchtlinge ins Leben. Seit Dezember engagieren sie sich tatkräftig für die neu angekommenen Menschen.

Die SZ-Leser honorierten jetzt ihren sozialen Einsatz mit der Wahl zu "Saarlands Besten"-Personen im August. Die beiden Frauen besuchen die neu angekommenen Familien und helfen ihnen, den Alltag zu bewältigen.

Sie kümmern sich ständig um 30 Neuankömmlinge, darunter Familien und Alleinstehende, und sind täglich zwei bis drei Stunden im Einsatz. Die Frauen helfen bei Behördengängen und beim Ausfüllen von Anträgen, begleiten die Familien zu Arztbesuchen und erklären ihnen die Mülltrennung.

Neben fehlenden Einrichtungsgegenständen, Kleidung und Dingen für den alltäglichen Gebrauch wie Geschirr und Besteck gibt es ihrer Erfahrung nach die meisten Probleme bei den behördlichen Angelegenheiten. "Diese Menschen sind es nicht gewohnt, soviel Post zu bekommen", berichtet Hackenberger, die sich wie auch Greenwood in der Erstaufnahmestelle in Lebach engagiert hat. Wenn auch viele Schreiben arabische Anleitungen oder teilweise Übersetzungen enthielten, so verstünden die Empfänger diese kaum. In den Herkunftsländern wie Syrien regle man vieles mündlich, weiß die gelernte Versicherungsfachfrau. Falls Verständnisprobleme auftauchen, sprechen Hackenberger und Greenwood mit Sozialamt, Jobcenter und bei Bedarf auch mit Vermietern. Mittlerweile arbeiten sie mit einem in Dillingen ansässigen Verein zusammen.

In der Hüttenwerkstraße gibt es für Geflüchtete eine Anlaufstelle, wo sich die Frauen mit ihnen treffen und sie bei den täglichen Herausforderungen unterstützen. "Für uns sind Flüchtlinge Mitmenschen, daher ist es selbstverständlich, dass wir ihnen helfen, egal aus welcher Gemeinde sie kommen", erklären sie. Da es in Dillingen seinerzeit keinen intakten Verein oder eine private Flüchtlingshilfe gab, handelten die Frauen kurzentschlossen. "Uns ist es wichtig, dass diesen Menschen schnell und unbürokratisch Hilfe zukommt", sagt Hackenberger. Mit der Verwaltung in Dillingen arbeiten sie eng und vertrauensvoll zusammen. Jederzeit könnten sie sich an Mitarbeiter wenden.

Zum Thema:

Auf einen Blick Wenn Sie Menschen oder Vereine kennen, die sich engagieren, schreiben Sie an: SZ, Stichwort "Saarlands Beste", Gutenbergstraße 11-23, 66103 Saarbrücken. Per E-Mail: saarlands-beste@sz-sb.de bera