Seit zehn Jahren auf den Beinen

Dorf im Bohnental. Mittwoch, 13.30 Uhr. Mit dem Glockenschlag geht's los. Seit nunmehr zehn Jahren treffen sich immer mittwochs Wanderfreudige nicht nur aus den umliegenden Ortschaften, um die Gegend um Dorf im Bohnental zu erkunden. In den Sommermonaten startete die Gruppe eine Stunde später, um 14.30 Uhr

Dorf im Bohnental. Mittwoch, 13.30 Uhr. Mit dem Glockenschlag geht's los. Seit nunmehr zehn Jahren treffen sich immer mittwochs Wanderfreudige nicht nur aus den umliegenden Ortschaften, um die Gegend um Dorf im Bohnental zu erkunden. In den Sommermonaten startete die Gruppe eine Stunde später, um 14.30 Uhr.

Zur Jubiläumswanderung war nicht nur der harte Kern erschienen, gut 40 Wanderfreudige trafen sich, um die auf die 10,5-Kilometer-Tour zu gehen. Für die 500. Tour wurde auch eine kleinere Strecke zusätzlich ausgeschrieben. Sie war aber immerhin noch 7,5 Kilometer lang. Wer die Gegend um den Schmelzer Ortsteil kennt, weiß, dass es immer etwas anspruchsvollere Strecken sind, den er geht immer bergauf- und -ab. Die 500. Wanderung machte auch Bürgermeister Armin Emanuel mit.

Die Strecke hatte Ortsvorsteher Friedhelm Reiter ausgearbeitet. Er gehört auch zu den Männern der ersten Stunde. Über den Onkelsberg führte der Weg an der Langheck vorbei zur Hasborner Grotte, von dort nach Überroth und Scheuern sowie über Abschnitte des Bohnentalwanderweges wieder nach Dorf im Bohnental. Bei der kleineren Runde wurde Hasborn außen vorgelassen.

Die Jubiläumswanderung wurde etwas langsamer angegangen. Immer wieder gab es unterwegs Informationen über die Örtlichkeiten, über Geschichte oder kulturelle Eigenheiten der Gegend. Mehrere Panoramaschilder sorgten auf der Stecke für eine bessere Orientierung.

In den zehn Jahren ist die Wanderung nur einmal ausgefallen, erzählt Reiter. Das war 2000, da fiel sehr viel Schnee. Zwei Menschen verletzten sich bei Wanderungen. Da musste die Gruppe Hilfe rufen. Vier Tagestouren finden jedes Jahr statt. Dann fahren die Wanderer mit ihren Autos zum Ausgangspunkt und von dort geht es dann über gut 20 Kilometer zu Fuß durch die Natur. Der nächste Termin ist der 20. März, dann wird der Bitzenberger gegangen.

48 oder 49 Wanderungen stehen pro Jahr auf dem Plan. Nur in der Schmelzer Wanderwoche fällt die Mittwochstour aus.

Nach der Jubiläumswanderung trafen sich die Wanderer noch im Gasthaus Kallenborn. Dort wurden von Bürgermeister Emanuel Arnold Johann, Rudi Blug, Oswald Berwanger, Alois Risch, Friedhelm Reiter und Josef Jung für ihr langjähriges Engagement geehrt. kü