Schüler machen Theater

Dillingen. Elf Schüler wuseln unkoordiniert über die Bühne der Aula des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Dillingen und werfen sich mal müde, mal aggressiv, mal liebevoll unsinnige Sätze zu. Und das soll Unterricht sein? "Die Schüler sind sich gerade am Warmmachen. So fängt jede Unterrichtsstunde im Fach 'Darstellendes Spiel' an", erklärt Joachim Fuchs, Lehrer

Dillingen. Elf Schüler wuseln unkoordiniert über die Bühne der Aula des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Dillingen und werfen sich mal müde, mal aggressiv, mal liebevoll unsinnige Sätze zu. Und das soll Unterricht sein? "Die Schüler sind sich gerade am Warmmachen. So fängt jede Unterrichtsstunde im Fach 'Darstellendes Spiel' an", erklärt Joachim Fuchs, Lehrer. Das neue Fach vermittelt Schülern, die später mal im Bereich Theater, Film oder Schauspiel arbeiten wollen, die entsprechenden Grundlagen. "Doch auch für die anderen ist 'Darstellendes Spiel' richtig hilfreich. Zum einen lernen die Schüler hier, bewusster mit ihrem Körper umzugehen und ihre Emotionen auszudrücken. Zum anderen werden sie in ihrer Teamfähigkeit gestärkt, lernen, wie man sich sozial verhält und können an ihrem Selbstbewusstsein arbeiten", erläutert Fuchs die Idee des Fachs. Die Kombination aus Theaterspielen und -theorie wird seit diesem Schuljahr im Saarland angeboten und das Dillinger Gymnasium wagte mit sieben weiteren Schulen den Erstversuch. Fuchs hält das Projekt durchaus für geglückt: "Wir werden das Fach in den nächsten Jahren auf jeden Fall weiter anbieten. Die Fortschritte, die die Schüler gemacht haben, waren echt groß. Einige waren am Anfang unsicher und schüchtern. Jetzt kommen sie richtig aus sich raus und sind voll dabei." Bei den Schülern sieht die Begeisterung ähnlich aus. "Die Leute, die hier mitmachen, interessieren sich wirklich dafür, deshalb macht es auch riesigen Spaß", sagt Denise, 16. Maike, 16, meint: "Auch hier gibt es Noten, aber man kann Sachen tun, die man im Alltag nicht macht und man kann kreativ sein." Ihre Mitschülerin Michelle, 16, stimmt ihr zu: "Hier kann man mal so richtig laut schreien und damit den ganzen Stress abbauen, der sich den Tag über angesammelt hat. Ich mach jetzt Sachen, die ich mich vorher nie getraut hätte." Trotzdem, auch hier werden Klausuren geschrieben und versetzungsrelevante Noten verteilt. Doch das hält die Schüler nicht davon ab, das Fach freiwillig auch im nächsten Jahr zu belegen. "Ich mach jetzt Sachen, die ich mich vorher nie getraut hätte." Michelle, 16