Schüler kicken um Ruhm, Ehre und schulfrei

Schüler kicken um Ruhm, Ehre und schulfrei

„Fußball ist bunt“ lautet in dieser Woche das Motto auf dem Kleinen Markt in Saarlouis. 32 Schulmannschaften spielen in den Farben eines WM-Teilnehmers und wollen damit ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung setzen.

Die Welt zu Gast auf dem Kleinen Markt. Im Vorfeld der Fußballweltmeisterschaft liefern sich in dieser Woche 32 Schulmannschaften packende Partien um Ruhm, Ehre und einen weiteren schulfreien Finaltag.

Eltern und Freunde feuern an

Jede Mannschaft läuft in den Nationalfarben eines WM-Teilnehmers auf. Ihr Ziel dabei: Ihr Land zum Titel zu führen. "Fußball ist bunt" ist das Motto des Turniers, bei dem die Schulen gezielt ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung setzen.

Bei strahlendem Sonnenschein wird der Kleine Markt in Saarlouis zum Hexenkessel. Nicht nur die Spieler, sondern auch Eltern, Mitschüler und Freunde sind mitgereist, um ihre Mannschaft anzufeuern. Christian Links, Lehrer am Johannes-Kepler-Gymnasium in Lebach, das als Kroatien antritt, ist begeistert von der Organisation: "Es ist ein außergewöhnliches Ereignis für die Schüler, eine Weltmeisterschaft nachzuspielen." Seine Spieler müssen zu diesem Zeitpunkt noch zittern. Erst im letzten Spiel des Tages gegen Mexiko, die Marie-Curie-Schule Bous-Ensdorf, wird eine Entscheidung fallen. Keine leichte Aufgabe, da deren Fans, mit Nationalflagge und Sombreros ausgerüstet, eine der lautesten Unterstützergruppen sind.

Die Stimmung ist super

Inzwischen feiert Kamerun, das Team des Albert-Schweitzer-Gymnasiums (ASG) Dillingen, schon ihren Einzug ins Achtelfinale. Lena vom ASG, die auch im Verein Fußball spielt, strahlt. "Es ist was ganz Besonderes, hier mitzuspielen", sagt sie. Mitschülerin Carina weiß auch das Geschehen abseits des Platzes zu schätzen. "Ich mag besonders die leckeren Bananenshakes", ergänzt sie.

Die übrigen Vorrundenspiele sind von Dienstag bis Donnerstag jeweils von 10 bis 13.30 Uhr. Die Finalrunde mit anschließender Siegerehrung beginnt am Freitag um 10 Uhr.

Mehr von Saarbrücker Zeitung