1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Schrägseilbahn rettet Verletzte vom Dach

Schrägseilbahn rettet Verletzte vom Dach

Bei der Jahreshauptübung der Werksfeuerwehr der Dillinger Hütte wurde gestern ein Brand im Dachbereich des Gichtgaskraftwerkes angenommen. Dabei kamen auch die Höhenretter zum Einsatz.

Alarm für die Werksfeuerwehr die Dillinger Hütte : Brand im Gaskraftwerk - Feuer im Dachbereich, zwei Personen sind verletzt. Glücklicherweise nur eine Übung. Nicht irgendeine, sondern die Jahreshauptübung: Entsprechend spektakulär präsentiert sich die Szenerie in einem nicht alltäglichen Umfeld. Zahlreiche Zuschauer aus dem Lösch- und Rettungswesen aus dem gesamten Land verfolgen gespannt den Ablauf.

Binnen weniger Minuten sind die Einsatzkräfte am Unfallort: Die neue Drehleiter geht in Stellung, bringt mit dem Korb Einsatzkräfte aufs Dach. Diese können die Verletzten ausfindig machen und in Sicherheit bringen. Über eine auf dem Korb montierte Trage werden sie nach unten gebracht.

Danach läuft der Löscheinsatz auf vollen Touren. Von verschiedenen Seiten wird das Feuer in die Zange genommen. Das neue Zumischlöschfahrzeug der Werksfeuerwehrkollegen von Saarstahl Völklingen leistet wertvolle Hilfe. Große Mengen Schaum werden von seiner Löschkanone auf das Dach gefeuert. Auch die neue Drehleiter ist weiter von extrem großen Nutzen. Auch hier kommt ein Wasserwerfer zum Einsatz, bekämpft das Feuer von oben. Kurze Zeit später ist der Brand gelöscht.

Aber dann werden noch zwei Verletzte auf dem Dach des Schaltanlagengebäudes gemeldet. Dieser Bereich des Gaskraftwerkes ist für die neue Drehleiter zu hoch: Ein Fall für die Höhenretter der Werksfeuerwehr. Erst seit Kurzem existiert diese Spezialeinheit in Dillingen . Mit der Unterstützung ihrer Neunkircher Werksfeuerwehr-Kollegen demonstriert sie eindrucksvoll, was sie in solchen Extremsituationen zu leisten vermag. Schon nach kurzer Zeit ist eine Schrägseilbahn errichtet. Zwei Verletzte werden von den Höhenrettern auf diese Weise schnell und effektiv in Sicherheit gebracht. Spontaner Applaus der zahlreichen Feuerwehrexperten zeigt den Dillinger und Neunkircher Höhenrettern, dass sie ihre Sache extrem gut gemacht haben.

Aber nicht nur die Werksfeuerwehr ist im Einsatz: Auch der Rettungsdienst der Dillinger Hütte zeigt, was er drauf hat. Arzt und Sanitäter übernehmen die Versorgung und Betreuung der Verletzten.