| 20:09 Uhr

Fußball
Mit 78 noch immer die Zuverlässigkeit in Person

 Beim letzten Lehrabend des Jahres der Schiedsrichtergruppe Dillingen wurden treue Kameraden besonders geehrt und ausgezeichnet.
Beim letzten Lehrabend des Jahres der Schiedsrichtergruppe Dillingen wurden treue Kameraden besonders geehrt und ausgezeichnet. FOTO: Brücker
Dillingen . Schiedsrichtergruppe Dillingen ehrt verdiente Mitglieder. Dieter Hiebert ist der älteste Aktive. Von Erich Brücker

Der letzte Lehrabend im Fußballjahr für die Schiedsrichter der Gruppe Dillingen mit Obmann Siegbert Jung an der Spitze ist ein ganz besonderer: Statt trockener Theorie und Regelkunde, auch wenn diese nicht ganz ausgespart bleiben konnte, gab es viel Lob und Dank sowie Ehrungen für langjährige Schiedsrichter – das alles in geselliger Runde im Gasthaus Klotz in Rehlingen.


65 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter konnte Jung begrüßen, dazu auch Verbandsschiedsrichterobmann (VSO) Volkmar Fischer, Kreisschiedsrichterobmann (KSO) Gerhard Bednorz sowie Kreislehrwart Thorben Rech.

In seinem Rückblick betonte Jung, dass sich die Gruppe Dillingen nach der Neustrukturierung vor knapp zwei Jahren mittlerweile gut zusammen gefunden habe. Ihr gehören 80 Schiedsrichter mit einem Durchschnittsalter von 41 Jahren sowie 23 Ehrenschiedsrichter an. 15 Schiris haben die Gruppe verlassen, mit 14 neuen Schiedsrichtern konnte dies fast ausgeglichen werden.



Von den 80 aktiven Unparteiischen wurden rund 2460 Spiele geleitet. Jungs Dank galt allen Schiedsrichterkameraden, insbesondere aber auch seinem Einteiler der Jugendspiele, Mario Zenner, und den anwesenden Schiedsrichterfunktionären für ihren Einsatz zum Wohle des Fußballsports.

Fischer und Bednorz hatten die ehrenvolle Aufgabe, langjährige Schiedsrichterkameraden für ihre Treue zum Hobby besonders auszuzeichnen. Dieter Hiebert, seit 1994 Schiedsrichter, ist mittlerweile mit 78 Jahren der älteste noch aktive Schiri der Gruppe und die Zuverlässigkeit in Person. „Wenn er gebraucht wird, ist er zur Stelle. Er leitet alle Spiele von der Jugend, Alte Herren, Frauen und Reserveteams, inklusive Halle“, lobte ihn das Ehrungsduo. Auf Beschluss des Kreisschiedsrichterausschusses wurde Hiebert mit der DFB-Uhr und Ehrenurkunde ausgezeichnet.

Alois Schmitt ist 74 Jahre alt und zählt seit 1976 zur Gilde. Nach 42 Jahren scheidet er nun aus gesundheitlichen Gründen aus dem aktiven Dienst aus, er wurde zum Ehren-Schiedsrichter ernannt. Für 30-jährige Tätigkeit wurden Norbert Birk und Bernd Bourgois geehrt, Christian Michelbach für 25 Jahre. 15 Jahre ist Stephan Spengler dabei, fünf Jahre Henja Theisinger.