1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Satter Sound und keine traditionelle Musik

Satter Sound und keine traditionelle Musik

Klein, aber oho und sehr langlebig. Die „Little Big Band“ von Christoph Thewes feiert bald 20. Geburtstag. Als Stammgast ist sie natürlich auch bei der Saarbrücker Sommermusik dabei. Am 24. August spielt die Band im Innenhof der Stadtgalerie.

. Nächstes Jahr kann sie ihr Zwanzigstes feiern: Die "Little Big Band" des Posaunisten, Komponisten und Band-Leaders Christof Thewes, seines Zeichens bekanntester Newjazzer mit saarländischem Geburtsschein, zählt zu den originellsten und langlebigsten Ensembles der Region. Am Samstag, 24. August, um 20 Uhr spielt das innovative Orchester im Rahmen der Saarbrücker Sommermusik im Innenhof der Stadtgalerie.

"Die Little Big Band wurde von mir 1994 mit Musikern der damals noch sehr aktiven Illinger Szene gegründet und hatte für mich das Ziel, meine eigenen Stücke im Big-Band-Format zu hören", erzählt Thewes, "erst im Laufe der 90er entwickelte sich eine klassische Big Band mit vier Trompeten, vier Posaunen, fünf Saxofonen und einer Rhythmusgruppe mit - ganz wichtig! - einer Gitarre, um einen Rockmusiksound zu integrieren; zusätzlich zwei Flöten, die dem Ganzen einen klassizistischen Touch gaben. Später sollten noch Mandoline, Klavier und Bass-Saxofon dazukommen".

Als Vorbilder nennt Thewes die Big Bands von Frank Zappa, Freejazz-Big-Bands à la Globe Unity Orchestra und die Bands von Steve Coleman. Wichtige Auftritte der Little Big Band waren auf den Jazzfestivals in Berlin ("Jazz in den Ministergärten"), Darmstadt und St. Ingbert, ferner beim Illinger "Sommernachtstrauma", bei der Saarbrücker Sommermusik und beim Saarländischen Rundfunk. Gastsolisten waren bereits Gunter Hampel, Wollie Kaiser und der Literat Alfred Gulden. Drei CDs hat die Little Big Band veröffentlicht.

In letzter Zeit war es freilich ruhig um sie. Aber: "Nach fünfjähriger Pause habe ich die Band jetzt wieder in neuer Besetzung aktiviert. Weil ich letztes Jahr in New York die Mingus Big Band in einem kleinen Club ohne Verstärkeranlage gehört und gemerkt habe, dass dieser Sound, nämlich Big Band ohne Anlage - auch ohne Solomikrofonierung - der Sound ist, den ich eigentlich immer hören wollte.

Über die Jahrzehnte hinweg zurückblickend stellt Thewes fest, dass sich musikalisch bei seiner Little Big Band "eindeutig die Qualität verbessert" habe. "Vor 20 Jahren waren junge Jazzanfänger, von denen viele später Profis wurden, und Laien dabei." Heute wirkten ausschließlich saarländische Profis mit, und das Ensemble könne folgendermaßen charakterisiert werden: "Der Sound ist anders, also eher eine traditionelle Big-Band-Besetzung - ohne traditionelle Musik zu machen." Für die Saarbrücker Sommermusik hat Christof Thewes nun seine vor einigen Jahren komponierte 60-minütige Suite "The end of Dow Jones" (Uraufführung 2012 in Berlin mit der Uli Gumpert Workshopband) umgeschrieben und der neuen Besetzung und den neuen Musikern angepasst. Eine CD-Aufnahme soll im Herbst folgen.

Zum Thema:

Auf einen BlickDie aktuelle Besetzung der Little Big Band: Saxofone: Reiner Kuttenberger, Udo Lovisa, Daniel Benoit, Hartmut Oßwald, Charly Haller. Trompeten: Daniel Schmitz, Siegfried Scheidt, Thomas Feid. Posaunen: Alisa Klein, Michael Hupperts, Christof Thewes. Rhythmusgruppe: Johannes Schmitz (E-Gitarre), Jan Oestreich (Kontrabass), Martial Frenzel (Schlagzeug). Konzert am 24. August, 20 Uhr, Stadtgalerie-Hof. Eintritt frei.