Santa-Lauf und Almhütte locken zum Weihnachtsmarkt Dillingen

Weihnachtszeit : Zum Rodeln im Lichterglanz an die Almhütte

Auch die Vereine sind dabei: Der Dillinger Weihnachtsmarkt lädt vom 4. bis 8. Dezember mit vollem Programm und 25 Hütten ein.

Fünf Tage volles Weihnachtsprogramm, mit dem 12. Santa-Lauf, der „Nacht der Chöre“, einem Weihnachtssingen für Kinder und mehr: Der Dillinger Weihnachtsmarkt lädt von Mittwoch, 4. bis Sonntag, 8. Dezember, täglich von 11 bis 21 Uhr, auf den Odilienplatz ein. An 25 Hütten bieten Händler, aber auch Dillinger Vereine, Schulen und Institutionen Kulinarisches, Weihnachtliches und Kunsthandwerk an. „Wir hatten in diesem Jahr viele neue Bewerber“, verrät Kai Hölscher, City-Manager der Stadt Dillingen. Ihn freut besonders „das große Engagement der Dillinger selbst an den Ständen und im Programm“. Auf der Bühne, die in diesem Jahr erstmals vor der Bank 1 Saar statt wie bisher vor dem Saardom steht, „so haben wir einen besseren Blick von allen Ständen aus“, erklärt Hölscher, wird der Weihnachtsmarkt am Mittwoch, 4. Dezember, um 18 Uhr offiziell eröffnet; die Stände öffnen aber schon um 11 Uhr. Das Bühnenprogramm startet ab 17.30 Uhr mit den Pachtener Turmbläsern, anschließend begrüßt Bürgermeister Franz-Josef Berg die Besucher. Ab 18.30 Uhr spielt das Schülerorchester der Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule Dillingen.

Höhepunkt der Dillinger Weihnacht ist am Donnerstag, 5. Dezember, der 12. Santa-Lauf, Start ist um 18 Uhr (siehe Info unten). Für Stimmung sorgen auf der Bühne von 17 bis 21 Uhr die „Poètes Musicales“.

Am Freitag, 6. Dezember, kommt der Nikolaus zwischen 14 und 17 Uhr in die Stadt und hält Überraschungen für die Kinder bereit. Bei der „Nacht der Chöre“ von 18 bis 21 Uhr stehen nacheinander drei renommierte Chöre auf der Bühne und verbreiten Weihnachts-Stimmung zum Träumen und Mitsingen. Außerdem ist an diesem Freitag bis 21 Uhr „Langer Nikolaus-Einkaufsabend“ des VHIH Dillingen.

Der Samstag, 7. Dezember, steht ganz im Zeichen der Kinder: Alex Breidt präsentiert von 14 bis 15 Uhr sein Weihnachts-Musikprogramm zum Mitmachen und Mitsingen. „Märchenhafte Weihnachten“ für Kinder ab drei Jahren inszeniert Sonni Sonnenschein von 15 bis 16 Uhr. Ab 16 Uhr startet erstmals das große Kinder-Weihnachts-Singen: Die Bühne gehört dabei den mutigen Jungen und Mädchen, die ihr Weihnachtslied vortragen möchten. Jedes Kind, das sich zu singen traut, nimmt an einer Verlosung teil. Im Abendprogramm entführt das Duo „Sound of Silence“ von 18 bis 21 Uhr auf eine musikalische Winterreise.

Am Sonntag, 8. Dezember, liest Schauspielerin Elisabeth Brück ab 14 Uhr auf der Bühne weihnachtliche Kurzgeschichten für Jung und Alt. Ab 16 Uhr sendet Radio Salü live vom Odilienplatz die „Weihnachts-Show“ mit Moderator Uwe Zimmer, mit der Band „From Fall to Spring“ und der Tanzformation „La Danse“. Die Schülerband „Sale“ von der Schule am Litermont Nalbach lässt ab 18 Uhr mit ihrem Weihnachtsprogramm den Markt ausklingen.

An allen Tagen des Weihnachtsmarktes bietet die Stadtjugendpflege von 15 bis 17 Uhr Basteln im Kinderzelt am Odilienbrunnen an. Die Kinder-Rodelbahn am Odilienbrunnen steht ab Mittwoch, 4. Dezember, als Attraktion für die kleinen Besucher bereit: Sie ist bis 21. Dezember täglich von 15 bis 19 Uhr geöffnet.

Für stimmungsvollen „Lichterglanz“ in der Hüttenstadt sorgt neben der Weihnachtsbeleuchtung wieder die Illumination rund um den Weihnachtsmarkt: Bei Einbruch der Dunkelheit werden die umliegenden Gebäude farbenfroh angestrahlt.

Die Almhütte auf dem Weihnachtsmarkt in Dillingen ist jedes Jahr ein beliebter Treffpunkt. Bis zum 12. Januar ist sie täglich geöffnet. Foto: Kai Hölscher/City-Management
Karsten Otto, Bürgermeister Franz-Josef Berg, Citymanager Kai Hölscher und Ralf Niedermeier (von links) präsentieren das Programm zur Dillinger Weihnacht. Foto: Heike Theobald/Stadt Dillingen/HEIKE THEOBALD

Erstmals gibt es 2019 eigene Tassen für Glühwein und Co: Die dunkelblauen Tassen mit dem Motiv des Saardoms (Pfand: zwei Euro) sollen helfen, Plastikmüll auf dem Markt zu reduzieren, erklärt Bürgermeister Franz-Josef Berg, „wir wollen auch ein Zeichen für die Umwelt setzen, und da, wo es geht, Müll vermeiden.“