| 20:30 Uhr

Fußball
Fußball: VfB Dillingen zieht Einspruch zurück

Dillingen. Von Philipp Semmler

Fußball-Oberligist VfB Dillingen empfängt an diesem Samstag um 14.30 Uhr zum letzten Spiel vor der Winterpause den 1. FC Kaiserslautern II. Vor der Partie gaben die Hüttenstädter bekannt, dass sie ihren Einspruch gegen eine Wiederholung der abgebrochenen Partie gegen die TuS Koblenz (wir berichteten mehrfach) zurückgezogen haben.


„Wir wollen damit deeskalierend wirken“, sagt der neue VfB-Vorsitzende Frank Schnubel. Auch ein Termin für die Wiederholung der abgebrochenen Partie steht bereits: Am 9. Februar, eine Woche vor dem Start in die Rückrunde, wird im Dillinger Parkstadion gespielt.

Schnubel löste übrigens bei den Neuwahlen des Vorstands vor rund 14 Tagen den langjährigen Vorsitzenden Josef Schya ab, der nach insgesamt 35 Amtsjahren im geschäftsführenden Vorstand nicht mehr zur Wiederwahl angetreten war. Der 50-jährige Schnubel, der aus Dillingen stammt, aber in Siersburg wohnt, war zuvor 2. Vorsitzender des Clubs.



Genau wie sein Vorgänger sieht auch der neue Vorsitzende die Oberliga für den VfB als Abenteuer. „Die Jungs sollen hier Erfahrungen sammeln, die ihnen in Zukunft weiterhelfen.“ Schnubel will auch in der Winterpause keine teuren Neuverpflichtungen an Land ziehen, um die Chancen des Schlusslichtes auf den Ligaverbleib noch zu vergrößern.

Stattdessen sollen sich junge Akteure aus dem eigenen Nachwuchs – wie beispielsweise Giuliano Buhtz, der ab der Winterpause fest von der A-Jugend in den Oberligakader aufrückt – beweisen. Schnubel plant auch, den Vertrag mit Trainer Daniel Kiefer zu verlängern. „Es gab schon Gespräche, in denen beide Seiten signalisiert haben, dass sie die Zusammenarbeit fortführen wollen. Unterschrieben ist aber noch nichts“, verrät Schnubel.