| 20:41 Uhr

prävention
Prävention macht Schule

Pfadfinder-Wölflinge (bis zehn Jahre) beim Besuch der Wanderausstellung „Echt Klasse!“ in Roden.
Pfadfinder-Wölflinge (bis zehn Jahre) beim Besuch der Wanderausstellung „Echt Klasse!“ in Roden. FOTO: holl
Roden. Ausstellung in Grundschulen soll Kinder stark machen und vor Missbrauch schützen.

() Die Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral Dillingen hat zusammen mit dem Verein gegen sexuelle Ausbeutung von Mädchen Nele und der Grundschule in Roden einen Mitmachparcours zur Prävention vor sexuellem Missbrauch organisiert. Die interaktive Wanderausstellung „Echt Klasse!“ war einen Monat lang in der Grundschule Roden für Schulklassen, Eltern und Kinder sowie Jugendgruppen zu Gast.


„Die Ausstellung ist vor allem für Kinder im Grundschulalter gedacht“, erklärt Jörg Ries, Leiter der Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral, der viele Schulklassen und Jugendgruppen durch die Ausstellung begleitete. „Wir wollten die Ausstellung auch für unsere Jugendarbeit nutzen und waren zum Beispiel mit unseren Jugendgruppen und Pfadfindern da.“ Aber auch viele Eltern, die ihre Kinder von der Schule abholten, besuchten die Ausstellung, sagt Ries.

„Die Idee hinter der Ausstellung ist, dass sich die Kinder alleine darin bewegen sollen“, sagt Ries. Der Parcours beinhaltet sechs Stationen: Diese reichen von einfachen Stellwänden über einen Sinnespfad, bei dem die Kinder barfuß über verschiedene grobe und weiche Materialien laufen sollen, bis hin zu einem Thron, der Beifall aus Lautsprechern spendet, sobald man sich auf ihn setzt.



Eine der Stationen trägt den Namen „Mein Körper gehört mir“. Hier sollen die Kinder zunächst die Körperteile einer männlichen oder einer weiblichen Figur bestimmen. Die Kinder verteilen Kärtchen mit den Namen der Körperteile auf dem aufgemalten Körper. Als zweite Aufgabe sollen sie nun sagen, an welchen dieser Körperstellen sie eine Berührung in Ordnung finden, oder nicht. „Die Kinder sagen ganz klar, wo sie berührt werden wollen und wo nicht“, erzählt der Leiter der Fachstelle. Eine weitere Station geht der Frage nach, was gute und was schlechte Geheimnisse sind. Eine dritte Station heißt „Ich darf Nein sagen“. „Der Fokus der Ausstellung liegt auf den Prinzipien der Prävention“, sagt Jörg Ries. „Es ist interaktiv und soll den Kindern deutlich machen, welche Rechte sie haben.“

Die Wanderausstellung befindet sich aktuell in der Vogelsang-Schule in Saarlouis, wo sie noch bis zum 19. Januar steht. Ab dem 22. Januar wird sie dann in der Grundschule Beaumarais zu sehen sein.