| 20:40 Uhr

Laienbühne führt Pinocchio in Dillingen auf
Pinocchio wächst eine lange Nase

Die Laienbühne Dilingen unter der Leitung von Bernd Maas führt die Geschichte von Pinocchio auf.
Die Laienbühne Dilingen unter der Leitung von Bernd Maas führt die Geschichte von Pinocchio auf. FOTO: Carolin Merkel
Dillingen. Die Geschichte von einem Jungen, der eigentlich eine Holzpuppe war, aufgeführt von der Laienbühne Dillingen. Von Carolin Merkel

„Alle Jahre wieder“, erklärt Bernd Maas, seit Jahren Spielleiter bei der Laienbühne, ist das Adventsstück der Höhepunkt im Vereinsgeschehen. Bei einer so wichtigen Sache, betont er, sollten auch alle gemeinsam auf und hinter der Bühne stehen. Bei der aktuellen Produktion „Pinocchio“, eines der wenigen Stücke, das die Laienbühne noch nicht aufgeführt hat, sind die Akteure auf der Bühne zwischen sechs und 66 Jahren alt, für den Kulissenbau zuständig sind Herren, die mittlerweile schon über 80 Jahre alt sind.



Mitten in dem Treiben auf und hinter der Bühne steckte beim Probenbesuch am Montag Bernd Maas. Und so schnell, das beweist er eindrucksvoll, bringt ihn nichts aus der Ruhe. „Sicher, es wäre auch schön, wenn wir mal ein bisschen früher mit allem fertig wären, aber irgendwie gehört das mit dazu“, erzählt er. Während der Proben zu den zwei Tanzszenen, die Maas kurzerhand für den jüngsten Theaternachwuchs dazugeschrieben hat, springt die CD. Doch keine Sorge, auch dafür wird bis Donnerstag, pünktlich zur Premiere, eine Lösung gefunden werden, ebenso für das wohl am besten gehütete Geheimnis des Stücks. „Wir haben einen echten Pinocchio und ja, ihm wird während des Stücks immer mal wieder die Nase wachsen“, verrät Maas.

Schon seit einigen Jahren, sagt er, wollte er das lustige Stück mit dem bekannten Hauptakteur Pinocchio aufführen. „Ich möchte vor allem zu viele Wiederholungen vermeiden, mit Pinocchio ist das auf jeden Fall gelungen“, sagt er. Seit Mitte September laufen die Proben. Daneben ist der Kulissenbau, für die Aufführungen auf der großen Bühne in der Stadthalle überaus wichtig, inzwischen im Dauereinsatz. Voll wird es auf der Bühne, denn rund 20 Akteure wollen gemeinsam das Publikum begeistern. „Es wird ein überaus lustiges Stück sein, das absolut familientauglich ist. Und wir werden auch wieder mit ganz viel Musik für gute Stimmung sorgen“, verspricht Maas. Aufgeführt wird die Fassung von Christian Berg mit der Musik von Konstantin Wecker, die Lieder sind wie gemacht zum Mitsingen und Mitklatschen.

Die beiden Nachmittagsveranstaltungen finden statt am Donnerstag, 7. Dezember um 14.30 Uhr sowie am Sonntag, 10. Dezember um 15 Uhr jeweils in der Stadthalle in Dillingen. Karten zum Preis von sechs/vier Euro gibt es bei Spielleiter Bernd Maas unter Tel. (01 78) 2 17 74 87 sowie an der Tageskasse.