Oberligist FV Diefflen schlägt Rot-Weiß Koblenz 2:1

Fußball-Oberliga : Feierstimmung auf der Rückfahrt

Fußball-Oberligist FV Diefflen hat nach der 0:3-Niederlage gegen den 1. FC Kaiserslautern II wieder gewonnen. Beim 2:1-Erfolg bei Rot-Weiß Koblenz trafen Michael Fritsch und Chris Haase.

Lange Rückfahrten von einem Auswärtsspiel der Fußball-Oberliga können ziemlich langweilig sein. Beim FV Diefflen war dies am Dienstag auf der Heimreise von der Partie bei Rot-Weiß Koblenz anders. Im Bus wurde nach dem 2:1-Auswärtserfolg lautstark gefeiert.

Zunächst fungierte Mittelfeldspieler Michael Fritsch als „Anheizer“ für Gesänge der Mannschaft. Als die Stimmen der Dieffler müde wurden, überließen sie Schlagerstar Helene Fischer die musikalische Unterhaltung. Während ihre Stimme laut aus den Boxen dröhnte, bewegten die Spieler ihre Hände rhythmisch im Takt hin und her.

Die Freude über den Sieg vor 250 Zuschauern war riesengroß. Kein Wunder, denn schließlich wurde dieser Erfolg erst spät eingetütet. Bis eine Viertelstunde vor Schluss sahen die Besucher auf dem Kunstrasenplatz neben dem Stadion Oberwerth keine Treffer.

Doch dann ging es Schlag auf Schlag: In der 75. Minute schlug Diefflens Mittelfeldspieler Fabio Groß einen Freistoß in den Strafraum. Der wurde zunächst abgewehrt. Kristoffer Krauß gelang es aber, den Ball zurück in die Gefahrenzone zu befördern. Dort kam das Leder schließlich zu Fritsch und der überwand den Koblenzer Schlussmann Tobias Oost zum 1:0 für den FV. Für Fritsch war es schon der fünfte Saisontreffer.

Die Freude über die Führung währte aber nur fünf Minuten. Dann glich der erst kurz zuvor eingewechselte Maximilian Hannappel für die Gastgeber aus. Er traf per Kopf nach einer Flanke von Christian Meinert von der linken Seite. Doch Diefflen hatte ja noch seinen Torjäger Chris Haase. Der erzielte drei Minuten vor Schluss das 2:1 für die Gäste.

Nach einer Ecke von Groß konnten die Gastgeber einen Kopfball von Marvin Hessedenz nicht richtig klären. Haase stand dort, wo ein Stürmer stehen muss, und beförderte die Kugel über die Linie. Auch für Haase war es das fünfte Saisontor.

„Ich finde, es war ein verdienter Sieg, weil wir gerade in der ersten Hälfte mehr Chancen als der Gegner hatten“, urteilte Diefflens Co-Trainer Michael Müller. Der 30-Jährige vertrat in Koblenz Chefcoach Thomas Hofer, der sich im Irland-Urlaub befindet.

Drei Tage vor dem Sieg in Koblenz hatte der FV noch eine Niederlage hinnehmen müssen. Da gab es vor 350 Zuschauern auf dem heimischen Babelsberg ein 0:3 gegen Regionalliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern II. Diefflen war in dieser Partie die ersten 20 Minuten besser, danach dominierten die Gäste die Begegnung.

Erst recht, als Kapitän Toni Jakic in der 65. Minute von Schiedsrichter Dominic Mainzer (SV Konz) eine umstrittene Rote Karte wegen groben Foulspiels erhielt. Kurios: Derselbe Unparteiische hatte Jakic fast exakt vier Wochen zuvor bei der 0:2-Niederlage beim FC Homburg ebenfalls Rot gezeigt. Auch dieser Platzverweis war umstritten.

Jakic verpasste wegen des Feldverweises die Partie in Koblenz. Ob er am Samstag wieder spielen kann, wenn der FV den Tabellenvorletzten FV Dudenhofen (Spielbeginn: 15.30 Uhr im Dillinger Parkstadion) empfängt, war gestern noch unklar. Sicher fehlen werden allerdings wieder Spielertrainer Hofer wegen seines Urlaubs und Dominic Selvaggio wegen einer Leistenzerrung.

Dafür wird Schlussmann Enver Marina, der die Partie in Koblenz aus beruflichen Gründen verpasste, wieder mit an Bord sein. Marina wurde am Dienstag von Francesco Migliara vertreten. Eventuell könnte auch Ex-Profi Christian Eggert gegen Dudenhofen nach einer Zerrung wieder in den Kader zurückkehren.

Mehr von Saarbrücker Zeitung