1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Oberliga: Diefflen spielt Unentschieden gegen Jägersburg

Fußball-Oberliga : Marina rettet Diefflen einen Punkt

Fußball-Oberliga: Trostloses 0:0 gegen Jägersburg. Dillingen bei Röchling chancenlos.

Das war kein Fußballfest! Das 0:0 zwischen den Fußball-Oberligisten FV Diefflen und FSV Jägersburg sorgte am Samstag für wenig Begeisterung bei den 200 Besuchern auf dem Dieffler Babelsberg. Auch beide Trainer waren nur bedingt zufrieden. „Wir waren vielleicht die leicht bessere von zwei an diesem Tag spielschwachen Mannschaften. Trotzdem war das Remis am Ende in Ordnung“, meinte FSV-Trainer Thorsten Lahm. „Fußballerisch war das sicher kein Leckerbissen von uns“, gab sein Dieffler Trainerkollege Thomas Hofer zu.

Beide Übungsleiter konnten dem 0:0 aber auch gute Seiten abgewinnen. „Wir haben gezeigt, dass wir es doch noch schaffen, ohne Gegentor zu bleiben“, sagte Hofer. Das war seiner Elf zuvor erst einmal in dieser Saison gelungen. Am 1. September beim 0:0 beim FC Wiesbach. „Zumindest haben wir durch den einen Punkt den Vorsprung auf Diefflen und auf die Abstiegsränge halten können“, meinte Lahm. Der FSV ist mit 21 Zählern zur Saisonhalbzeit Tabellen-Zwölfter. Diefflen liegt mit vier Punkten weniger auf Rang 15 – einem möglichen Abstiegsplatz.

 Insgesamt war Jägersburg – vor allem im zweiten Abschnitt – etwas näher dran am Siegtreffer als die Hausherren. Nach einer guten Stunde lenkte FV-Torhüter Enver Marina einen Schuss von Kristof Scherpf um den Pfosten. Fünf Minuten danach zeigte der 41-Jährige erneut, dass er immer noch eine „Bank“ zwischen den Pfosten ist. Marina fischte einen Kopfball von Alexander Schmieden nach einem Freistoß aus dem Eck.

Diefflens beste Chance vergab Lukas Latz. Der Verteidiger kam nach einer Ecke frei zum Kopfball, konnte das Leder aber nicht richtig platzieren (75.). Acht Minuten vor Schluss handelte sich Gäste-Verteidiger Julian Fricker noch wegen Meckerns Gelb-Rot ein. Diefflen konnte die Überzahl aber nicht nutzen.

Auch das Niveau im anderen Saarderby der Oberliga zwischen dem SV Röchling Völklingen und dem VfB Dillingen ließ arg zu wünschen übrig. Am Ende stimmte aus Sicht der favorisierten Gastgeber immerhin das Ergebnis: Während Völklingen dank des klaren 4:0 (3:0)-Siegs vor gut 100 Zuschauern auf Tabellenplatz zwei kletterte, übernahm der Neuling nach der vierten Niederlage in Folge die Rote Laterne. „Wir haben kein gutes Spiel gemacht, aber 4:0 gewonnen – das ist das, was zählt“, sagte Völklingens Nico Zimmermann, der sich nach langer Verletzungspause auf dem Weg zu alter Form befindet – und gegen Dillingen früh als eiskalter Elfmeterschütze auftrat: Nach einem Foul von Jan Basenach an Maziar Namavizadeh traf „Zimbo“ nach nicht mal 120 Sekunden zum 1:0.

Danach ließ Völklingen die Gäste zu sehr gewähren, Dillingen kam zu Chancen. „Die Reaktion der Mannschaft auf das 0:1 war in den 40 Minuten danach eigentlich sehr gut“, sagte Gästetrainer Daniel Kiefer. „Aber wenn du hier was holen willst, musst du so eine Chance einfach nutzen.“ Das tat sein Team nicht – anders als Röchling. Jan Issa verwandelte nach einer schönen Kombination überlegt zum 2:0 ins linke Eck (40.). Nico Zimmermann trat fünf Minuten später eine Ecke von der linken Seite, die sich an Freund und Feind vorbei den Weg ins Netz bahnte – 3:0 (45.). Kurz nach der Pause sorgte Namavizadeh für den 4:0-Endstand (50.).