| 20:08 Uhr

Neujahrskonzert
Ein Fünfklang von allerhöchster Harmonie

 Madrigalchor Dillingen unter Leitung von Armin Lamar (am Klavier)
Madrigalchor Dillingen unter Leitung von Armin Lamar (am Klavier) FOTO: Johannes A. Bodwing
Diefflen. Die AKV Dillingen feierte mit einem grandiosen Konzert ihr 50-jähriges Bestehen. Im September wird es ein großes Finale geben.

„Wir haben allen Grund, in 2019 zu feiern“, sagte der AKV-Vorsitzende Andreas Reiter im Gemeindehaus Diefflen. Das Neujahrskonzert der Arbeitsgemeinschaft der kulturellen Vereine in Dillingen am Sonntagabend war Auftakt für 50 Jahre AKV sowie 50 Jahre Eingemeindung von Diefflen. Das zweieinhalb Stunden dauernde Konzert hatte die AKV auf die Beine gestellt.


Mit ansprechenden Arrangements und gefühlvollen Melodien stimmten fünf Vereine der Sparten Chor- und Instrumentalmusik auf das Jahr 2019 ein. Um die 250 Zuhörer genossen den Abend, darunter auch der Maire der Dillinger Partnerstadt Creutzwald, Jean-Luc Wozniak. Sie belohnten die ehrenamtlichen Künstler mit reichlich Applaus. Zu Beginn hatte Dillingens Bürgermeister Franz-Josef Berg der AKV für „fünf Jahrzehnte hervorragende Arbeit“ gedankt. Die Gründung war am 22. Mai 1969 durch neun Vereine erfolgt. 25 Jahre später waren daraus 22 Vereine geworden. Heute sind es um die 20. Mit der Eingemeindung Diefflens wurde Dillingen eine „stolze Mittel- und Hüttenstadt an Prims und der Saar“, doch sei das „gar nicht so einfach“ gewesen, stellte Berg dar. Denn was Dillingen als Eingemeindung bezeichnete, empfanden viele Dieffler als Eingliederung. Der Gemeinderat habe mit 15 Ja- und acht Nein-Stimmen abgestimmt. „Aber ich denke, die Entscheidung hat sich gelohnt.“

Von der Weihnachtszeit durchweht waren die Vorträge des Madrigalchores Dillingen unter Leitung von Armin Lamar. Rund 30 Sängerinnen und Sänger boten stimmlich ausbalancierte Lieder, die auf intensiven Proben basieren. Viel Zeit verbringen die musikalischen Gestalter des Neujahrskonzertes mit der Vorbereitung, um letztlich an einem einzigen Abend auf der Bühne zu stehen und das Publikum mit je einer Handvoll Liedern zu unterhalten. 16 Mitglieder des Mandolinen- und Gitarrenchors Dillingen überzeugten unter Leitung von Herbert Zimmer mit Werken von Haydn und Franz Schubert, aber auch mit Gospel und der Pop-Ballade „The Rose“. Vor der Pause entfaltete der Kirchenchor St. Cäcilia Diefflen nochmals die Vokalmusik. Dabei lieferte er unter Dirigent Florian Schwarz auch einen wirkungsvollen Wechselgesang der 13 Frauen- und elf Männerstimmen bei „Im Wagen vor mir“.



Mit Trommeln und Trompeten, mit Klarinetten und Posaunen füllte der Musikverein Piano-Forte Diefflen den Saal. Dessen Bandbreite zeigte Dirigent Josef Krämer mit dem Musical „Jesus Christ Superstar“, rockigen Hits von Bon Jovi und zwei dynamischen Märschen, bei denen das Publikum zum begeisterten Begleitchor wurde.

Zur Premiere für Timo Thiel wurde der Auftritt des Männerchores 1874 Diefflen. Thiel ist dessen neuer Dirigent. Mit viel Körperausdruck formte er den Gesang der 22 Chormitglieder zu ausdrucksvollen Beiträgen. Darunter auch „Ihr von morgen“, der Hymne an die Zukunft von Udo Jürgens, mit teils melancholischem Rückblick und der Hoffnung auf das Kommende.

Als Finale des Jubiläumsjahres bringt die AKV das Musical „Zorro“ auf die Bühne, sagte Andreas Reiter abschließend. Für die Aufführung am 28. und 29. September proben AKV-Vereine seit einem Jahr.

(az)