Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:01 Uhr

Konzert
Neujahrskonzert bietet vielfältiges Programm

Pachten. Fünf Chöre und Orchester aus Dillingen gestalten das Konzert am 7. Januar in der Römerhalle in Pachten.

( Die Arbeitsgemeinschaft kultureller Vereine der Stadt Dillingen (AKV) veranstaltet am Sonntag, 7. Januar, um 17 Uhr mit der Stadt Dillingen ihr Neujahrskonzert in der Römerhalle Pachten. Mitwirkende sind der Kirchenchor Chorklang Pachten, die Sängervereinigung Concordia Pachten, das Zupforchester Dillingen-Pachten, der Männerchor 1874 Diefflen und der Musikverein Piano-Forte Diefflen.

Der Kirchenchor Chorklang Pachten unter der Leitung von Hans-Martin Rupp beginnt mit dem Kyrie aus der Pastoralmesse in C von Ignaz Reimann. Danach folgt „Ehre und Preis sei Gott dem Herrn“ von J.S. Bach. Es schließt sich „It’s a birthday“ mit dem Satz von Wolfgang Mayrhofer an. Abschließend wird mit „Amezaliwa“ ein Weihnachtslied aus Tansania gesungen.

Die Sängervereinigung Concordia Pachten unter der Leitung von Lena Herber eröffnet mit „Das Ave Maria der Berge“ von Otto Groll. Es folgt das Lied „In einem kühlen Grunde“ von Friedrich Silcher. „Über sieben Brücken“ von Heinz-Dieter Kuhn folgt. Der Chor schließt mit „Ungarischer Tanz Nr. 6“ von Johannes Brahms.

Das Zupforchester Dillingen-Pachten unter der Leitung von Tati Schleich fängt mit Tänzen und Weisen aus „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck arrangiert von Emil Köhler an. Es folgt die „Godfather-Suite“ von Nino Rota arrangiert von Stefan Prophet. Abschließend folgt der „Friedensgruß“ von Georg Claußnitzer.

Der Männerchor 1874 Diefflen unter der Leitung von Andreas Hoffmann eröffnet mit „Amigos para siempre“, ein Stück von Andrew ­Lloyd Webber arrangiert von Pasquale Thibaut. Es folgt das Lied „Ihr von morgen – Hymne an die Zukunft“ von Udo Jürgens arrangiert von Hans-Dieter Kuhn. Danach wird das Lied „C’est si bon“ von Henri Betti, arrangiert von Matthias E. Becker gesungen. „Erhebet das Glas aus „Ernani““ von Giuseppe Verdi bearbeitet von Quirin Rische folgt. Der Chor schließt mit „My Way“ von Frank Sinatra und Harald Juhnke arrangiert von Peter Schnur.

Das Konzert beschließt der Musikverein Piano-Forte Diefflen unter der Leitung von Josef Krämer. Mit „Queen of the Dolomites“ von Jacob de Haan eröffnet er, danach folgt „Moment for Morricone“ arrangiert von Johan de Mey. Weiter geht es mit „Pur in Concert“ arrangiert von Kurt Gäble. Den Abschluss bildet „Parade of Glory“ arrangiert von Heinz Briegel.

Karten für vier Euro beim Kulturamt Stadt Dillingen, Telefon (0 68 31) 70 92 47 und an der Abendkasse.