| 00:00 Uhr

Nachwuchs bei den Lebensrettern

Löschmäuse nennen sich die die kleinen Feuerwehrleute aus Dillingen, hier zusammen mit den Leiterinnen Jennifer Lallemand (links) und Nicole Liermann. Foto: Sara Lonsdorfer
Löschmäuse nennen sich die die kleinen Feuerwehrleute aus Dillingen, hier zusammen mit den Leiterinnen Jennifer Lallemand (links) und Nicole Liermann. Foto: Sara Lonsdorfer FOTO: Sara Lonsdorfer
Dillingen. Mit der Gründung der Löschmäuse hat Dillingen als erste Kommune im Landkreis eine Kinderfeuerwehr. Fünfzehn begeisterte Jungs und Mädchen werden spielerisch an die Arbeit der Feuerwehr herangeführt. Sara Lonsdorfer

Ein frischer Wind weht durch die Dillinger Feuerwache als 15 Kinder in roten T-Shirts durch die Halle toben. "Kinderfeuerwehr, Die Löschmäuse", steht auf buntem Papier an der Mauer der Wache. Die Gründung der ersten Kinderfeuerwehr im Landkreis wurde am Freitag durch Bürgermeister Franz-Josef Berg besiegelt. Die Sechs- bis Achtjährigen kommen in Gruppenstunden mit der Arbeit der Feuerwehr in Berührung.

Nach der Kampagne "Helden

gesucht" der Jugendwehr im letzten Jahr konnten die Kinder bei einer Schnupperstunde im Februar das Terrain der Feuerwache erkunden und in Spielen und Animationen die Arbeit kennenlernen. "Fast alle Kinder sind dabeigeblieben", sagt Nicole Liermann. Zusammen mit Jennifer Lallemand ist sie Leiterin der Kinderfeuerwehr. Im Abstand von zwei Wochen treffen sie sich mit den zehn Jungs und fünf Mädchen in der Floriansstube, neben der Feuerwache, zur Gruppenstunde. Dort werden die Löschmäuse spielerisch an die Arbeit der Feuerwehr herangeführt. In Ratespielen und Bastelstunden geht es ums Feuerlöschen und Leben retten. Wirklich aktiv werden, mit Geräten und Schläuchen, dürfen die Kinder aber noch nicht. "Die Brandschutzerziehung beginnt erst in der Jugendwehr", erklärt Liermann. Trotzdem sei es wichtig, die Kinder so früh wie möglich an die Feuerwehr heranzuführen. Die Gründung einer Kinderfeuerwehr ist im Saarland erst seit Mitte letzten Jahres möglich, seit der Änderung des Brand- und Katastrophenschutzgesetzes. Dillingen ist die vierte Kommune mit Kinderfeuerwehr im Saarland, die erste im Landkreis. Markus Klein, Landesjugendbeauftragter der Freiwilligen Feuerwehr, betont die Wichtigkeit der jungen Einrichtung.

"Auch wenn letztendlich nur die Hälfte der Kinder dabeibleibt, hat man eine Menge gewonnen", sagt Klein. Begeistert sind die jungen Löschmäuse vor allem von den großen Autos. Sowohl Jungs, wie auch Mädchen freuen sich darauf, auch mal selbst in so einem Wagen zu fahren. "Am Besten gefallen mir die großen Autos und die Anzüge", sagt Marius Zenner aus Pachten. Fabian Liermann aus Dillingen ist vor allem vom Martinshorn begeistert. Die Schutzkleidung der Feuerwehrmänner hat der Siebenjährige auch schon getestet. "An Fasching war ich schon zweimal als Feuerwehrmann verkleidet", erzählt er stolz.